Leistungszentrum

Leitung

Christoph Müller

Christoph Müller

Leiter NLZ

Ayhan  Tumani

Ayhan Tumani

Leiter Sport

Philipp Strenge

Philipp Strenge

Leiter Organisation

Bereichsleiter

Jakob Haunerland

Jakob Haunerland

Leiter Physiotherapie

Frederik Hellermann

Frederik Hellermann

Leiter Sportpsychologie

Thorsten Koch

Thorsten Koch

Leiter Athletik / Medizin

Dr. Anne  Thissen

Dr. Anne Thissen

Leiterin Pädagogik

Angela Siegel

Angela Siegel

Leiterin Physiotherapie

Mitarbeiter

Oliver Bille

Oliver Bille

Organisation

Tanja  Fricke

Tanja Fricke

Assistenz Leitung NLZ

Till Horstmann

Till Horstmann

Organisation

Johannes Thewes

Johannes Thewes

Freiwilliges Soziales Jahr

Trainer

Michél  Kniat

Michél Kniat

Trainer U21

Bernd  Wiesner

Bernd Wiesner

Trainer U19

Oliver  Döking

Oliver Döking

Trainer U17

Thomas Bertels

Thomas Bertels

Trainer U16

Lukas  Kruse

Lukas Kruse

Trainer U15

Frederik  Peterburs

Frederik Peterburs

Trainer U14

Markus Krampe

Markus Krampe

Trainer U13

Sebastian Kasten

Sebastian Kasten

Trainer U12

René Färber

René Färber

Trainer U11

Co-Trainer

Daniel  Jara Cortina

Daniel Jara Cortina

Co-Trainer U21

Ihsan Kalkan

Ihsan Kalkan

Co-Trainer U19

Oliver Brocke

Oliver Brocke

Co-Trainer U17

Thomas  Rath

Thomas Rath

Co-Trainer U16

Marcel  Salokat

Marcel Salokat

Co-Trainer U15

Pascal  Pundmann

Pascal Pundmann

Co-Trainer U14

Fabian Nickel

Fabian Nickel

Co-Trainer U13

Maximilian  Gröticke

Maximilian Gröticke

Co-Trainer U13

Arne Winter

Arne Winter

Co-Trainer U12

Thomas Kott

Thomas Kott

Co-Trainer U11

Jerry Kingsley Korley

Jerry Kingsley Korley

Co-Trainer U11

Spezial-Trainer

Nico  Burchert

Nico Burchert

Koordinator Torwarttraining

Almin  Omeragic

Almin Omeragic

Torwart-Trainer U17-U19

Julian Robrecht

Julian Robrecht

Torwarttraining U15-U16

Marvin Fenske

Marvin Fenske

Torwart-Trainer U11-U14

Thorsten Koch

Thorsten Koch

Athletik-Trainer U21

Lars Linden

Lars Linden

Athletik-Trainer U19

Daniel Rellmann

Daniel Rellmann

Athletik-Trainer U17

Andreas Herbstreit

Andreas Herbstreit

Athletik-Trainer U11-U16

Jakob Haunerland

Jakob Haunerland

Reha-Trainer

Betreuer

Christoph Hachmeier

Christoph Hachmeier

Betreuer U21

Oliver  Bille

Oliver Bille

Betreuer U19

Hans  Aust

Hans Aust

Betreuer U17

Ralf Beine

Ralf Beine

Betreuer U16

Dirk Gundlach

Dirk Gundlach

Betreuer U15

Samuel Rikus

Samuel Rikus

Betreuer U13

Pädagogik

Der DFB strebt die ganzheitliche Ausbildung seiner Spieler an. Dazu kommt über den sportlichen Bereich hinaus der (schulischen) Bildung große Bedeutung für die geforderte Entwicklung von (Spieler-) Persönlichkeiten zu. 

Optimale Talentförderung Darstellung DFB

 

 

 

 

 

 

 

Das hohe leistungssportliche Engagement der Nachwuchssportler fällt in eine Lebensphase, in der auch wesentliche bildungsspezifische Qualifikationen erlangt werden müssen. Aus diesen Anforderungen resultiert eine besondere Doppelbelastung für junge Fußballspieler. Das NLZ des SCP bietet spezifische Unterstützungsangebote an, die neben einer optimalen sportlichen Förderung darauf ausgerichtet sind, für die Heranwachsenden bestmögliche Zukunftschancen im außersportlichen Bereich zu sichern.

Schule

Der SCP ist seit 2017 mit dem Reismann-Gymnasium und der Lise-Meitner-Realschule in einem Verbundsystem als Eliteschule des Fußballs organisiert. Daraus resultieren besondere strukturelle Gegebenheiten, die den Nachwuchsfußballern hervorragende Bedingungen für die Koordinierung schulischer und sportlicher Anforderungen bieten, u.a. Fördertraining in den Vormittagsstunden sowie Nachführunterricht zur Kompensation fußballbedingter Versäumnisse.  

Über die Eliteschule des Fußballs hinaus besteht ein kooperativer Kontakt zu dem Helene-Weber-Berufskolleg (Schwerpunkt Gesundheit und Soziales) sowie dem Ludwig-Erhard-Berufskolleg (Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung) als auch partnerschaftliche Zusammenarbeiten mit weiteren Paderborner Schulen.

Um Bedarfe für individuell erforderliche Betreuungs- und Unterstützungsleistungen rechtzeitig zu erkennen, findet das Monitoring der schulischen Leistungen durch die pädagogische Leitung statt.  

Ausbildung und Studium

Als Partnerhochschule des Spitzensports bietet die Universität Paderborn leistungssportlich engagierten Studierenden besondere Förderleistungen an. Die Unterstützung der Doppelbelastung ist dadurch über die Schulbildung hinaus gewährleistet.

 

Internat

Auswärtige Spieler werden im Sportinternat Paderborn untergebracht. Die vom Forum Paderborner Spitzensport gGmbH getragene Institution bietet Sportlern aus neun Paderborner Spitzensportvereinen für die Zeit ihres leistungssportlichen Engagements in der Sportstadt Paderborn eine Heimat. Das Zusammenleben mit Leistungssportlern anderer Sportarten stellt eine Besonderheit dar und bietet besondere soziale Anreize. Neben der hauptamtlichen Leitung durch zwei Sozialpädagogen werden die Sportler in alters- und schulformhomogenen Gruppen von Bezugsbetreuern in der Bewältigung täglicher Anforderungen unterstützt. Die Betreuung von Vereinsseite wird durch die pädagogische Leitung gewährleistet.

 

Prävention

Der Aufbau eines Werte- und Normsystems gehört zu den Entwicklungsaufgaben jugendlicher Heranwachsender. Als ein Faktor von vielen beeinflusst es die Entwicklung der Persönlichkeit.

Die Präventionsarbeit im NLZ des SCP07 ist darauf ausgerichtet, die Nachwuchskicker in dieser Aufgabe zu unterstützen. Ziel ist es, eine Haltung zu fördern, die mit den Werten, Normen und Zielen der Gesellschaft als auch des (Fußball-)Sports und des SCP07 einhergeht. Dabei werden Themen, die auch im Fußball eine hohe Bedeutung haben, besonders berücksichtigt. Die Nachwuchsspieler ab der U16 (Leistungsbereich) erhalten regelmäßig Schulungen zu den Themen Rassismus/Diskriminierung, Doping und Spielmanipulation/-sucht. Im Fokus stehen dabei die Sensibilisierung und die Aufklärung, um mündige Sportler zu entwickeln.

Anti-Doping

Im Nachwuchsleistungsfußball spielt die Leistungsoptimierung und -verbesserung eine wesentliche Rolle. Neben den Trainingsinhalten sind weitere Angebote u.a. darauf ausgelegt, die bestmögliche Regeneration zwischen Trainingseinheiten und/oder Spieltagen als auch während und nach Verletzungsphasen zu fördern. Dabei ist in allen Bereichen die Umsetzung legaler Maßnahmen elementar.

Die Präventionstätigkeit im Bereich Anti-Doping geht über eine Sensibilisierung dafür, dass Doping dem Image des Sports schadet und mit dem Fairnessgedanken nicht in Einklang gebracht werden kann, hinaus. Die Spieler werden darüber aufgeklärt, welche Maßnahmen der Verband umsetzt, um den fairen Sport zu gewährleisten und was sie, größtenteils eigenverantwortlich, beachten müssen, um nicht (ungewollt) gegen die Vorgaben zu verstoßen.

Mit der Teilnahme am Spielbetrieb der A-/ B- Junioren-Bundesliga geht die Möglichkeit von Dopingkontrollen im Trainings- und Spielbetrieb einher. Darüber werden die Spieler der U16 – U19 als auch ihre Eltern zu Saisonbeginn aufgeklärt. Ergänzend wird ihnen Informationsmaterial des DFB als auch der NADA zur Verfügung gestellt.

Als weitere Maßnahme absolvieren alle Spieler des Leistungsbereichs einen Onlinekurs der NADA aus der Kampagne Gemeinsam gegen Doping. Dieser zeigt und erläutert u.a. ausführlich den Ablauf einer Dopingkontrolle, klärt über verbotene Substanzen auf und sensibilisiert für die Gefahr, die insbesondere mit online bestellten Nahrungsmittelergänzungen einher gehen kann: unbewusst und aus Versehen unerlaubte Inhaltsstoffe zu sich zu nehmen. Durch die konkrete Wissensvermittlung werden die Spieler eigenverantwortlich handlungsfähig.

Ergänzend erhalten die Spieler hilfreiche Tipps für den Alltag, z.B. die Information ihres Arztes über das leistungssportliche Engagement und die Möglichkeit von Dopingkontrollen als auch die Empfehlung zur Nutzung der kostenfreien NADA App. Mit dieser können verschreibungspflichtige als auch frei erwerbliche Medikamente sowie gezielte Wirkstoffe sekundenschnell und selbständig auf ihre Zulässigkeit geprüft werden.

Bei Unklarheiten und Fragen stehen darüber hinaus die kommunizierten Ansprechpartner*innen im NLZ den Spielern und ihren Eltern jederzeit zur Verfügung.

Anti-Rassismus/Anti-Diskriminierung

Rassismus und Diskriminierung zeigen sich im Fußball immer wieder auf unterschiedliche Art und Weise. Beispiele aus der Praxis machen deutlich, dass rassistische und/oder diskriminierende Äußerungen und Tätigkeiten in allen Ligen und Altersklassen vorkommen können. Diese können sowohl von am Spiel beteiligten Personen und von Zuschauern als auch gänzlich unbeteiligten Personen kommen (z.B. auf Social Media). Fernsehfilme, u.a. der Dokumentarfilm „Schwarze Adler“ und regelmäßige Beiträge, etwa der Sportschau oder von Sport Inside, setzen sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit den Themen auseinander und regen so den Austausch darüber kontinuierlich an.

An diesem Punkt setzt auch die Präventionstätigkeit im NLZ an. Die Einbindung junger Spieler in öffentlichkeitswirksame Aktionen gegen Rassismus und Diskriminierung ist sinnvoll, aber nicht ausreichend. Wesentlich ist vielmehr, im Austausch mit ihnen Einstellungen, Haltungen und ggf. bestehende Vorurteile aufzubrechen und zu hinterfragen.

Die Spieler lernen den Unterschied als auch den Zusammenhang zwischen Rassismus und Diskriminierung zu erkennen. Allseits bekannte Beispiele der Reaktion auf rassistische Diskriminierungen im Profi-Fußball können nicht uneingeschränkt als Vorbild für das eigene Handeln der Jugendkicker genutzt werden. Die Spieler hinterfragen und diskutieren deshalb mögliche Reaktionen und nehmen diese nicht einfach als richtig und/oder zur Nachahmung geeignet an.

Gemeinsam mit den Spielern werden darüber hinaus Handlungsoptionen für den Umgang mit Rassismus und Diskriminierung entwickelt, die den Regeln des Nachwuchsfußballs gerecht werden.

In diesem Zusammenhang erfahren die Spieler u.a., wie sie mit ihrem Handeln dazu beitragen können, dass eine von ihnen als rassistisch und/oder diskriminierend wahrgenommene Situation über die Aufnahme in den Sonderspielbericht vor ein Sportgericht kommt. Gleichzeitig wird großer Wert darauf gelegt, den jungen Menschen zu vermitteln, dass es keine Vorgabe gibt, wie sie sich im Falle rassistischer und/oder diskriminierender Erfahrungen fühlen bzw. wie sie handeln müssen - unabhängig vom Sport. Ansprechpartner*innen für die Unterstützung bei einer möglichen Aufarbeitung als auch bei sämtlichen Rückfragen zu dieser Thematik stehen im NLZ zur Verfügung und sind den Spielern bekannt.

Spielmanipulation/-sucht

Dass Glücksspiel süchtig machen kann, ist allgemein bekannt - die Werbekampagnen gängiger Glücksspiel- und Wettanbieter machen darauf aufmerksam. Zum Glücksspiel gehören auch Sport- und Fußballwetten.

Der frühzeitigen Aufklärung über die Gefahren als auch Konsequenzen von Spielmanipulation kommt für den talentierten Fußballnachwuchs hohe Bedeutung zu: Die Junioren-Bundesligen stehen weniger im öffentlichen Fokus als die Profi-Ligen, junge Menschen sind möglicherweise einfacher zu kontaktieren und häufiger empfänglich für Geschenke oder Geldbeträge.

In den Schulungen wird mit den Spielern der Unterschied zwischen sportbezogener und wettbezogener Manipulation erarbeitet. Des Weiteren werden mögliche Konsequenzen einer Spielmanipulation für die Spieler selbst, die Mannschaft als auch den Verein aufgezeigt. Nach deutschem Recht ist Glücksspiel für Kinder und Jugendliche verboten und erst ab der Vollendung des 18. Lebensjahres erlaubt. Der DFB erteilt all seinen Spielern ein umfangreiches und vom Alter unabhängiges Wettverbot. Dass es für sie als NLZ-Spieler u.a. nicht erlaubt ist, auf eigene Spiele, auf Spiele der Lizenzmannschaft oder auf Spiele in Wettbewerben, in denen die Profi-Mannschaft aktiv ist, zu wetten, überrascht viele Spieler jedes Jahr aufs Neue und zeigt die Notwendigkeit der Aufklärungsarbeit in diesem Themengebiet auf.

Die Spieler werden darüber informiert, dass sie der Meldepflicht unterliegen. Im Falle von regelwidrigen Angeboten, Verdachtsmomenten und/oder Verstößen können sie sich an den Ombudsmann der DFL wenden oder die Kontaktaufnahme, ihre Vermutung und/oder Entdeckung über die kostenfreie DFL Integrity App melden, ggf. auch anonym.

Eine umfangreiche Aufklärung bietet das E-Learning Tutorial Gemeinsam gegen Spielmanipulation der DFL an, das die Nachwuchskicker ab der U16 verpflichtend absolvieren. Bei weiteren Fragen, Unklarheiten oder auch individuellem Unterstützungsbedarf stehen den Spielern auch zu diesem Themenbereich NLZ-intern Ansprechpartner*innen zur Verfügung.

Kinderschutz

Sport verbindet. Gemeinsame sportliche Erfahrungen im Trainings- und Wettkampfbetrieb lassen Spieler und Trainer zusammenwachsen, häufig entsteht ein freundschaftliches und besonderes Verhältnis im Mannschaftsgefüge. Trainer, Betreuer sowie Mitarbeitende des Funktionsteams können für die Spieler, über den sportlichen Bereich hinaus, zu Vertrauens- und Bezugspersonen werden. Daraus ergeben sich im Bereich des Kinderschutzes besondere Möglichkeiten und Pflichten.

Wir erarbeiten für die Sicherung des Schutzes der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen aktuell ein Kinderschutzkonzept. Die präventiv ausgerichtete Konzeption ist angelehnt an den Handlungsleitfaden Kinderschutz im Verein des DFB und wird in Zusammenarbeit mit Experten der Thematik entwickelt.

Darüberhinaus hat der DFB gemeinsam mit dem Kinderschutzbund eine unabhängige Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle eingerichtet. Weiterführende Informationen sowie Kontaktdaten zur vereinsexternen Anlaufstelle finden sich hier.   

Sportmedizin

Die medizinisch-gesundheitliche Versorgung unserer Nachwuchsspieler nimmt einen hohen Stellenwert in unserem Nachwuchsleistungszentrum ein. Durch eine umfassende und kontinuierliche Begleitung generieren wir unseren Spielern ein hohes Maß an gesundheitlicher Versorgung und physischer Leistungsoptimierung. Hier arbeitet ein interdiszipliniertes Team von Medizinern, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftlern und Reha-Trainern in enger Abstimmung miteinander.

Physiotherapie

Die physiotherapeutische Abteilung im Nachwuchsleistungszentrum des SCP07 ist für die vielseitigen medizinischen Belange zuständig. Sie deckt sowohl die Trainings- als auch die Wettkampfbetreuung ab. Zudem steht die Physiotherapie im engen Austausch mit der NLZ-Leitung, Trainern und Eltern, sowie dem Ärzte-Netzwerk.

Physiosprechstunde
Der SCP07 bietet eine medizinische Sprechstunde für alle Nachwuchsspieler an, in der sie sich nach vorheriger Terminabsprache von physiotherapeutischem Fachpersonal untersuchen lassen können und behandelt werden.

Ärzte-Netzwerk
Zum Ärztenetzwerk gehören Fachärzte der Allgemeinmedizin, der Chirurgie, der Orthopädie, der Radiologie, der Neurologie, der Kardiologie und der Zahnmedizin.

Mentoring-Programm
Seit der Saison 2013/2014 betreibt der SCP07 ein Mentoring-Programm mit der Fachschule für Physiotherapie im Lippe Institut Bad Lippspringe. Diese Kooperation gibt talentierten zukünftigen Physiotherapeuten in der Ausbildung die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Sportphysiotherapie zu sammeln. Für den Verein hat das Mentoring-Programm den Vorteil, dass frühzeitig potenzielle Physiotherapeuten für die Arbeit beim SCP07 interessiert und gewonnen werden können.

Sportmedizinische Eingangsuntersuchung

Ein Alleinstellungsmerkmal der medizinischen Abteilung des SCP07 ist die sportmedizinische Eingangsuntersuchung, die jeder Spieler vor seiner Karriere im Verein durchlaufen muss. Diese Untersuchung zeigt frühzeitig mögliche körperliche Schwachpunkte auf, an denen die Spieler dann umgehend und individuell mit unseren Athletiktrainern arbeiten.

Reha-Training

Das Reha-Training stellt die Verbindung zwischen der Physiotherapie und dem Athletiktraining dar. Die rekonvaleszenten Nachwuchsspieler haben täglich die Möglichkeit, sich sowohl im Kraftraum als auch auf dem Platz unter fachlicher Anleitung an das Mannschaftstraining heranzuarbeiten. Diese Prozesse werden ständig begleitet und kontrolliert.

Athletik-Training

Jeder Nachwuchsspieler hat die Möglichkeit, sich athletisch individuell weiterzuentwickeln. Hierzu steht ein hochmodernes Trainingsgelände zur Verfügung, dessen Herz ein topmoderner Kraftraum darstellt. Unter qualifizierter Anleitung und ständigem Austausch absolvieren die Nachwuchsspieler ihre Individualprogramme und spezifische Einheiten im Mannschaftstraining, um ihre athletische Leistungsfähigkeit auf den optimalen Stand zu bringen.

Leistungsdiagnostik

Zu Beginn und während des Saisonverlaufs wird eine Vielzahl von physiologischen Parametern der Nachwuchsspieler erhoben. Diese Daten dienen dazu, die Leistungsfähigkeit des Einzelnen zu analysieren und die Trainings- bzw. Belastungsprozesse zu steuern. Das Ziel ist es, die Spieler im ständigen Entwicklungsprozess an den Hochleistungsfußball im Seniorenbereich heranzuführen. Hierbei steht das Nachwuchsleistungszentrum im ständigen Austausch mit dem Sportmedizinischen Institut der Universität Paderborn.

Ernährung

Bei Fragen der sportgerechten Ernährung steht unseren Nachwuchsspielern immer der Austausch mit der medizinischen Abteilung offen. Darüber hinaus gibt es Workshops und Informationsmaterial. Durch die Kooperation mit dem Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit der Universität Paderborn haben die Spieler die Möglichkeit, eine individuelle Ernährungsanamnese und -beratung zu erhalten.

Kooperationen

Ärzte

  • Orthopädie
  • Chirurgie
  • Radiologie
  • Neurologie
  • Kardiologie
  • Zahnmedizin

Motionscheck – Orthopädie Schuhtechnik

PhysioMed Paderborn – Physiotherapie und Rehabilitation

Lippe Institut Bad Lippspringe- Fachschule für Physiotherapie

Sportmedizinisches Institut der Universität Paderborn

Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit der Universität Paderborn

Sportpsychologie

In der ganzheitlichen Ausbildung der Nachwuchsspieler hat neben der Entwicklung technisch-taktischer und athletischer Fertigkeiten, auch die Entwicklung mentaler Fertigkeiten durch die Sportpsychologie einen großen Stellenwert. Oberstes Ziel ist die Erhaltung der psychischen Gesundheit, sowie die Förderung der mentalen Leistungsfähigkeit der Spieler des Leistungszentrums. Dazu begleitet der Sportpsychologe die Nachwuchsmannschaften regelmäßig im Trainings- und Spielbetrieb.

Spielerbetreuung

Die Betreuung der Spieler ist der zentrale Ansatz der sportpsychologischen Arbeit im Nachwuchs des SCP07. Dabei geht es um eine optimale persönliche und sportliche Entwicklung der Nachwuchsspieler. Durch den Aufbau mentaler Fertigkeiten wird ihnen geholfen, die psychischen Herausforderungen, die der Alltag als heranwachsender Leistungssportler mit sich bringt, zu bewältigen. Dazu gehören u.a. der Umgang mit Leistungsdruck und der Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins, aber auch die Entwicklung einer realistischen Selbsteinschätzung hinsichtlich der eigenen Stärken und Schwächen.

Im Sinne einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung steht die schulische/berufliche Laufbahn im Mittelpunkt. In enger Zusammenarbeit mit der Pädagogik erhalten die Nachwuchsspieler konkrete Hilfestellungen, um Schule, Beruf und Fußball bestmöglich miteinander zu vereinbaren.

Trainerberatung

Der zweite Ansatz, welcher im sportpsychologischen Konzept eine Hauptrolle spielt, ist die Beratung der Trainer. Die Tätigkeit als Trainer im Nachwuchsleistungszentrum erfordert unter der übergreifenden Zielstellung der Ausbildung der Spieler, eine Vielzahl an großen und kleinen Aufgaben rund um den Trainings- und Spielbetrieb. Außerdem tragen sie eine große Verantwortung, da die Trainer sehr viel Einfluss auf die Entwicklung und somit auf den weiteren Weg der Spieler haben. Der Sportpsychologe steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite und unterstützt sie bei Themen wie z.B. der Teamentwicklung, Mannschaftsführung und bei Kommunikationsprozessen. 

Universitäre Kooperation

Die Sportpsychologie des Nachwuchsleistungszentrums steht in enger Kooperation mit dem Arbeitsbereich Psychologie und Bewegung der Universität Paderborn. Diese Zusammenarbeit ermöglicht die Kombination von wissenschaftlicher und angewandter Arbeit, sodass theoretische Erkenntnisse in die Praxis umgesetzt bzw. aus dieser gewonnen und überprüft werden können.

Talentsichtung

Die Sichtung von Nachwuchstalenten aus der Region ist wichtiger Bestandteil beim SC Paderborn 07. An den Wochenenden sichten Jugendtrainer und Scouts die Spiele und Turniere in Ostwestfalen und Umgebung. Die talentiertesten Spieler werden immer wieder eingeladen sich in Perspektiveinheiten oder im Mannschaftstraining zu präsentieren. Zudem bietet der SC Paderborn 07 regelmäßig Talenttage an, bei denen sich die Teilnehmer initiativ bewerben können, um ihr Talent den Trainern und Scouts zu zeigen.  

Probetraining

Talente entdecken, fördern und entwickeln. Das ist das Ziel des SCP. Der Verein ist bestrebt, jungen Talenten die Möglichkeit zu geben, ihre spielerischen Fähigkeiten und Qualitäten intensiv und effektiv zu optimieren.

Oft führt dabei der erste Weg über ein Probetraining. Hierzu laden wir Euch natürlich sehr gerne ein.
Um eine bestmögliche Förderung auf hohem Niveau gewährleisten zu können, ist es jedoch erforderlich, dass Ihr bestimmte Voraussetzungen als Spieler mitbringt. Bevor Ihr Euch also für ein Probetraining beim SCP bewerbt, überprüft bitte, ob Ihr die folgenden Kriterien erfüllt.

Die Leistungskriterien für die einzelnen Jahrgänge:

U21
  • Zugehörigkeit zum erweiterten Kaderkreis des DFB oder
  • Teilnahme an Sichtungsveranstaltungen der Junioren-Nationalmannschaften des DFB oder
  • Zugehörigkeit zur Auswahlmannschaft des Landesverbandes oder
  • Spielpraxis A-/ B-Junioren Regional- bzw. Bundesliga oder
  • Stammspieler in der höchstmöglichen Klasse des Landesverbandes (Senioren bzw. A-/B-Junioren)
U19
  • Zugehörigkeit zum erweiterten Kaderkreis des DFB oder
  • Teilnahme an Sichtungsveranstaltungen der Junioren-Nationalmannschaften des DFB oder
  • Zugehörigkeit zur Auswahlmannschaft des Landesverbandes
  • Spielpraxis mindestens A-Junioren Landesliga bzw. B-Junioren Westfalenliga
U17
  • Zugehörigkeit zum erweiterten Kaderkreis des DFB oder
  • Teilnahme an Sichtungsveranstaltungen der Junioren-Nationalmannschaften des DFB oder
  • Zugehörigkeit zur Auswahlmannschaft des Landesverbandes
  • Spielpraxis mindestens B-Junioren Landesliga
U16
  • Zugehörigkeit zur Auswahlmannschaft des Landesverbandes
  • Spielpraxis mindestens C-Junioren Landesliga
U15 - U11
  • regelmäßige Teilnahme am DfB-Talentförderungsprogramm (Stützpunkt-Training)

______________________________________________________________________________

Ihr möchtet ein Probetraining beim SCP07 absolvieren?
Ihr erfüllt die oben aufgeführten Kriterien?
Euer jetziger Verein ist mit einem Probetraining einverstanden?

Dann füllt bitte das Bewerbungsformular aus und schickt es zusammen mit der Einverständniserklärung Eures Vereins an:
SC Paderborn 07
- Nachwuchsleistungszentrum -
Wilfried-Finke-Allee 1
33104 Paderborn

oder per E-Mail an:

Achtung: Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die auf den oben genannten Wegen eingereicht wurden und die vollständig ausgefüllt sind!

Talenttag

Das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des SC Paderborn 07 veranstaltet mehrfach im Jahr Talenttage, um talentierten Spielern aus der Region eine Plattform zu bieten, sich zu präsentieren.

Beim Talenttag leiten lizensierte Nachwuchstrainer die Trainingseinheit. Während der Trainings haben die Nachwuchsfußballer die Möglichkeit, durch ihre fußballerischen Fertigkeiten und persönlichen Merkmale, auf sich aufmerksam zu machen. Im Vordergrund des Talenttages steht allerdings der Spaß am Fußball.

Die nächsten Termine sind: 
Die geplanten Termine für die Saison 2019/2020 fallen aufgrund des Coronavirus aus. Neue Termine werden frühzeitig bekanntgegeben. 

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

 

Kontakt

Nachwuchsleistungszentrum 
Leiter Nachwuchsleistungszentrum: Christoph Müller
Leiter Sport: Ayhan Tumani
Leiter Organisation: Philipp Strenge


Turnier- und Testspielanfragen
Unser Nachwuchsleistungszentrum erhält für seine Jugendteams zahlreiche Anfragen für Testspiele und Turniere. Gerne sind wir an einem Austausch mit leistungsstarken Testspielgegnern und hochklassigen Turnieren interessiert. Je mehr Informationen die Einladung enthält, desto schneller können diese bearbeitet werden.

Turnieranfragen richten Sie bitte an
Testspielanfragen an