Über Fusionen zur Einheit

Die Geschichte des Fußballs in Paderborn entwickelte sich keineswegs eindimensional. Der SC Paderborn 07 (SCP07) ist aus einer Vielzahl von Vorgängervereinen hervorgegangen. Nahezu unbekannt ist, dass Arminia Neuhaus im Jahr 1907 der Ausgangspunkt für die vielschichtige Historie war. 

Im Laufe der mehr als 100 Jahre waren Fusionen an der Tagesordnung. Aus ganz unterschiedlichen Gründen kamen die Vorstände und Mitglieder der Clubs zu der Erkenntnis, dass die Zukunft gemeinsam noch besser gestaltet werden kann. 

Lange Zeit war der regionale Fußball durch die Rivalität von Paderborn und Neuhaus (Schloß Neuhaus und Sennelager) gekennzeichnet. Im Zuge der Professionalisierung und Kommerzialisierung in den 1970er und 1980er Jahren kristallisierte sich heraus, dass zwei Vereine in höherklassigem Fußball in der Region nicht finanzierbar waren.

Das Abenteuer 2. Bundesliga, das der TuS Schloß Neuhaus in der Saison 1982/1983 nicht erfolgreich bewältigen konnte, unterstrich die Notwendigkeit zur Bündelung der Kräfte. So fand die Entwicklung im Jahr 1985 ihre Erfüllung: TuS Schloß Neuhaus und FC Paderborn schlossen sich zum TuS Paderborn/Neuhaus zusammen, der 1997 in SC Paderborn 07 umbenannt wurde.

 

Die Mannschaft des SV 07 Neuhaus im Jahre 1948. Historische Aufnahme - die Mannschaft des SV 07 Neuhaus im Jahr 1948