Benteler-Arena

Daten & Fakten

Kapazität
15.000
Sitzplätze
6.000
Davon VIP
1.080
Stehplätze
9.000
Besonderheit
Alle Plätze sind überdacht

Verwaltungs- fläche
3.200 m²
Fahrrad-Parkplätze
2.000
PKW-Parkplätze
1.832 direkt am Stadion, 1.900 per Bus-Shuttle

Länge
148 m
Breite
120 m
Höhe
22,64 m
Werbebanden
2.000 m
Anzeigetafeln
2 (á 25 m²)

Historie der Benteler-Arena

Meilensteine in der Geschichte der Arena

Die Benteler-Arena stellt die Verwirklichung einer außergewöhnlichen Idee dar. Bereits im Januar 2001 entwickelte der SC Paderborn 07 (SCP07) konkrete Vorschläge für den Neubau eines reinen Fußballstadions in Paderborn. In enger Abstimmung mit der Stadt Paderborn setzte die Paderborner Stadion Gesellschaft (PSG) diese Idee um. Hier die wichtigsten Meilensteine:

MEILENSTEINE

18.06.2012
Die Benteler-Gruppe übernimmt ab der Saison 2012/2013 das Namensrecht

27.06.2009
Übernahme des Namenssponsorings durch die ENERGIETEAM AG

20.07.2008
Eröffnungsspiel gegen den Erstligisten Borussia Dortmund

30.06.2008
Übergabe durch den Generalunternehmer BREMER AG an den SCP07

01.12.2007
Weiterbau des Stadions trotz einer erneuten Anwohnerklage

23.11.2007
Überreichung der Genehmigung zum Weiterbau durch Bürgermeister Heinz Paus

20.06.2007
Finanzierungsvereinbarung zwischen PSG und Stadt Paderborn

10.06.2007
Inkrafttreten des neuen Bebauungsplans als Voraussetzung für den Weiterbau

08.03.2007
Ankauf von Grundstücken für zusätzliche Stellplätze durch die Stadt

17.03.2006
Masterplan mit neuer Erschließung für das Stadion

02.12.2005
Neues Konzept zur Optimierung der Verkehrssituation

16.11.2005
Außervollzugsetzung der Baugenehmigung durch das Oberverwaltungsgericht Münster

26.10.2005
Verlegung der 8.700 qm großen Rasenfläche für die paragon arena

 29.09.2005
Aufstellung der ersten großen Betonteile für die Südtribüne

12.07.2005
Erster Spatenstich mit Bürgermeister Heinz Paus und Landrat Manfred Müller

16.06.2005
Verabschiedung eines Zuschuss von 3,4 Mio. € der Stadt Paderborn

28.02.2005
Gründung der Paderborner Stadion Gesellschaft (PSG)

18.02.2005
Übernahme des Namenssponsorings durch die paragon AG

23.04.2004
Abgabe eines Festpreisangebotes der BREMER AG für ein reines Fußballstadion

16.04.2004
Plädoyer der Stadt für einen Neubau an der Almeaue

18.09.2003
Untersuchung von acht Standorten für das neue Stadion

11.05.2003
Beschluss zum Ende des Hermann-Löns-Stadions durch den Sportausschuss der Stadt

17.01.2001
Erste konkrete Vorschläge des SCP07 für einen Stadionneubau in Paderborn

Benteler – Kontinuität und Fortschritt



Die Benteler-Gruppe ist international tätig und kann auf eine über 130-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Unter dem Dach der Benteler International AG, einer strategischen Führungsholding mit Sitz in Salzburg, Österreich, ist das operative Geschäft in den drei rechtlich selbstständigen Geschäftsbereichen Benteler Automobiltechnik, Benteler Stahl/Rohr und Benteler Distribution in der Benteler Deutschland GmbH organisiert. Mit rund 6.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern allein in Ostwestfalen-Lippe (OWL) ist Benteler einer der größten Arbeitgeber in der Region. Insgesamt beschäftigt die Unternehmensgruppe derzeit rund 29.400 Mitarbeiter an 170 Standorten in 38 Ländern. 

 

Weg zur Benteler-Arena

Es gibt viele Wege zur Benteler-Arena und viele Möglichkeiten, die Heimat des SCP07 zu besuchen. Wir haben ein paar Informationen zusammengestellt, wie Sie als Gast zur Arena kommen – mit dem Auto, den öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß.

Anfahrt mit dem Auto

Bitte verlassen Sie die A33 unbedingt an der Ausfahrt Paderborn-Elsen. Fahren Sie in Richtung Detmold/Bad Lippspringe. Nach ca. 500 m rechts die Abfahrt Richtung Benteler-Arena P1 nutzen.

Alternativ: Folgen Sie der Beschilderung Hoppenhof. Von dort aus gelangen Sie über die Wilfried-Finke-Allee zum Parkplatz P1.

PR-Parkplatz: Den Park & Ride-Parkplatz erreichen Sie mit folgender Adresse: Riemekestraße 160, 33106 Paderborn. Hier steht ein P&R-Shuttle-Service an den Heimspieltagen zur Verfügung. Der Park & Ride-Shuttle zwischen Parkplatz Nixdorf und Benteler-Arena fährt ca. alle 5 Minuten. 

Bitte achten Sie auf Anweisungen des Ordnungsdienstes und auf die Beschilderung!

Das KFZ darf nur in den ausgewiesenen Parkflächen abgestellt werden. Die Parkfläche wird aus der umseitigen Kennzeichnung ersichtlich. Den Anweisungen von Polizei und Ordnern ist Folge zu leisten.

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Kooperation mit dem PaderSprinter macht's möglich: Alle Fußballfans können mit dem Bus schnell und bequem die Benteler-Arena erreichen – und das ohne einen Cent mehr zu bezahlen. Die Eintrittskarte für die Heimspiele des SCP07 gilt zwei Stunden vor und zwei Stunden nach dem Spiel im Liniennetz des PaderSprinters als Fahrkarte.

Regulär halten an der Haltestelle »Arena/Alme Aue« (ehemals: Alme Aue) die Linien 6 (Sande – Innenstadt – Auf der Lieth) und 68 (Sande – Hauptbahnhof – Schöne Aussicht).

ca. 2 Stunden vor dem Spiel

  • Verstärkung aller Fahrten der Linien 6 und 68 zwischen Westerntor und Arena (auch als Shuttle aus der Innenstadt)
  • Shuttle Neuhaus (Schloßkreuzung bis Arena) abgestimmt auf dort eintreffende Regellinien
  • Park & Ride–Shuttle zwischen Parkplatz Nixdorf und Arena ca. alle 5 Minuten. Park & Ride-Parkplatz muss mit Navi-tauglicher Adresse versehen werden: Riemekestraße 160, 33106 Paderborn. Der P&R-Shuttle-Service steht bis auf weiteres an den Heimspieltagen zur Verfügung.
  • für Gäste-Fans steht ein Bus-Shuttle vom Bahnhof zur Verfügung

Nach dem Spiel

  • in Richtung Westerntor / Hauptbahnhof
  • in Richtung Schloß Neuhaus
  • Verstärkung der Linien 6 und 68 in Richtung Elsen – Sande
  • in Richtung P&R-Parkplatz Nixdorf (wenn P&R-Parkplatz geöffnet)

Anfahrt mit dem Fahrrad

Mit 2.000 Stellplätzen bietet die Benteler-Arena den größten Fahrradparkplatz in der Liga. Die Arena ist sowohl aus Richtung Innenstadt, als auch aus den naheliegenden Stadtteilen Elsen, Wewer und Schloss Neuhaus mit dem Fahrrad gut und schnell (meist unter 20 Minuten) zu erreichen. Als Orientierung dient Ihnen das Radwegenetz im Stadtplan Paderborn (http://www.googis.de/paderborn/) ode das Radroutennetz NRW (http://www.radroutenplaner.nrw.de/). 

Verkehrsregelung für Anwohner bei Spielen in der Benteler-Arena

Gilt ab drei Stunden vor Spielbeginn sowie 15 Minuten vor dem Spielende bis 30 Minuten danach bzw. bis der Hauptzuschauerstrom geendet hat. Detailliertere Hinweise können Sie dem beigefügten PDF-Formular entnehmen.

Stadionordnung

§ 1 Geltungsbereich

1. Die Stadionordnung dient der geregelten Benutzung und der Gewährleistung der Sicherheit im Bereich der Benteler-Arena (nachfolgend als „Stadion“ bezeichnet) einschließlich sämtlicher Anlagen, Zu- und Abgängen des Stadions sowie den anliegenden Parkplatzflächen, die bei Veranstaltungen im Stadion den Zuschauern zur Nutzung zur Verfügung stehen (fortan „Anlagen“).
2. Mit Betreten des Stadions und/oder Einfahren in die Anlagen des Stadions mit dem Kfz erklärt der Besucher sein Einverständnis mit der Geltung dieser Stadionordnung, die er auch durch Aushang an allen Fassadenseiten des Stadions zur Kenntnis genommen hat.

§ 2 Widmung

1. Das Stadion dient vornehmlich der Austragung von Fußballspielen. Darüber hinaus können Veranstaltungen nichtsportlicher Art, soweit sie genehmigungsfähig sind, zugelassen werden (z. B. Firmenveranstaltungen). Die Stadionordnung gilt für alle Veranstaltungen im Stadion.

2. Ein Anspruch der Allgemeinheit auf Benutzung der Versammlungsstätten und der Anlagen des Stadions besteht nicht.

3. Die im Einzelfall abzuschließenden Verträge über die Benutzung des Stadions richten sich nach bürgerlichem Recht.

4. Über die Überlassung entscheidet die Paderborner Stadion Gesellschaft mbH (Eigentümer) oder die SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA (Betreiber, im folgenden SCP07).

§ 3 Aufenthalt

1. In dem für eine Veranstaltung jeweils bestimmten Bereich des Stadions dürfen sich nur Personen aufhalten, die eine gültige Eintrittskarte oder einen sonstigen Berechtigungsausweis (z. B. Ehrenkarte, Arbeitskarte) mit sich führen oder Ihre Aufenthaltsberechtigung auf andere Art nachweisen können. Kinder bis 14 Jahren erhalten nur in Begleitung eines volljährigen ausweispflichtigen  Erwachsenen  mit  gültigem  Ticket  Zutritt  zur  Benteler-Arena. Kleinstkinder (0 bis 5 Jahre) können am Spieltag durch den Kauf einer Schoßkind-Zusatzkarte (erhältlich an der Service-Kasse) mit in den Sitzplatzbereich genommen werden. Für das Schoßkind besteht dabei kein Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Kinder bis zur Vollendung ihres 5. Lebensjahres haben - auch in Begleitung eines Erwachsenen - keinen Zutritt zu den Stehplatzbereichen des Stadions. Personen, die auf die Begleitung von Hilfspersonen angewiesen sind, haben nur Zutritt mit einer Begleitperson, die mindestens das 16. Lebensjahr vollendet hat.

2. Eintrittskarten und/oder Berechtigungsausweise sind dem Ordnungsdienst unaufgefordert sowie der Polizei auf Verlangen vorzuweisen und zur Prüfung auszuhändigen. Inhaber von ermäßigten Eintrittskarten sind verpflichtet, den zur Inanspruchnahme der Ermäßigung berechtigten Ausweis mit sich zu führen und dem Ordnungsdienst unaufgefordert vorzuzeigen. Mit Verlassen des Stadions verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit.

3. Stadionbesucher haben den auf der Eintrittskarte angegebenen Platz einzunehmen. Aus Sicherheitsgründen sowie zur Abwehr von Gefahren oder aus sonstigen sachlichen, vom Veranstalter nicht zu vertretenden Gründen sind die Stadionbesucher auf Anweisung des Ordnungsdienstes oder der Polizei verpflichtet, einen anderen als auf der Eintrittskarte ausgewiesenen Platz – auch in anderen Blöcken – einzunehmen. Dies gilt für Fans vom SCP07 oder Personen, die aufgrund ihres Verhaltens oder äußeren Anscheins als Fans vom SCP07 angesehen werden können („SCP07-Fans“) in Bezug auf die Gäste-Fanblöcke. Der SCP07, der Ordnungsdienst sowie die Polizei sind berechtigt, Gästefans, auch wenn sie im Besitz eines gültigen Tickets sind, den Zutritt zu den SCP07-Fanblöcken bzw. SCP07-Fans den Zutritt zu den Gäste-Fanblöcken zu verweigern und/oder diese Personen aus diesen Bereichen zu verweisen und, falls noch ausreichend Platz vorhanden ist, einen geeigneten Platz in der Benteler-Arena zuzuweisen bzw. in einen anderen Bereich der Benteler-Arena zu bringen. Kann kein anderer geeigneter Platz angeboten werden oder ist die Benteler-Arena ausverkauft, können die betroffenen Gästefans bzw. SCP07-Fans aus der Benteler-Arena verwiesen oder der Zutritt zur Benteler-Arena verweigert werden.

4. Für den Aufenthalt im Stadion an veranstaltungsfreien Tagen gelten die vom SCP07 getroffenen Anordnungen und/oder Vereinbarungen.

5. Im Geltungsbereich der Stadionordnung darf sich nicht aufhalten, wer stark alkoholisiert (gemäß § 4 Abs. 4) ist, unter dem Einfluss von Rauschmitteln oder Betäubungsmitteln steht, gefährliche oder gemäß § 7 der Stadionordnung verbotene Gegenstände bei sich führt oder die Absicht hat, die Sicherheit zu gefährden.

6. Zur Gewährleistung bzw. Optimierung der Stadionsicherheit und einer effektiven Strafverfolgung wird das Stadion und teilweise das Umfeld des Stadions videoüberwacht. Darüber hinaus nutzen auch die Ordnungs- und Strafverfolgungsbehörden an Spieltagen Videoüberwachungsanlagen aus eigener Zuständigkeit zur Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Einklang mit den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Entsprechende Aufnahmen werden von den Sicherheitsträgern vertraulich behandelt, können aber insbesondere bei Verdacht auf und/oder dem Eintritt von Straftaten als Beweismittel dienen. Bei ereignisloser Durchführung einer mittels Videokamera aufgenommenen Veranstaltung werden die Aufnahmen gemäß den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), gelöscht.

7. Jeder Besucher willigt unwiderruflich sowie zeitlich unbefristet für jegliche audiovisuellen Medien in die unentgeltliche Verwertung von Bild und/oder Ton seiner Person – insbesondere für Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen – ein, die im Zusammenhang mit einer Veranstaltung erstellt werden.

8. Die Rechte des Veranstalters aus § 3 Abs. 7 gelten zeitlich unbeschränkt und weltweit.

§ 4 Eingangskontrollen

1. Jeder Besucher ist beim Betreten der Stadionanlage sowie an Kontrollstellen verpflichtet, dem Ordnungsdienst des Betreibers, den Dienstkräften der Ordnungsbehörden oder der Polizei seine Eintrittskarte oder seinen Berechtigungsausweis unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen.

2. Der Ordnungsdienst sowie die Polizei sind berechtigt, Personen – auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel – daraufhin zu untersuchen, ob sie die Verbote des § 7 dieser Stadionordnung einhalten und/oder ob sie aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum oder wegen des Mitführens von Waffen oder von gefährlichen oder feuergefährlichen Sachen ein Sicherheitsrisiko darstellen. Die Untersuchung erstreckt sich insbesondere auf die Ober- und Beinbekleidung, das Schuhwerk sowie auf mitgeführte Gegenstände (z. B. Taschen).

3. Personen, die ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen können, gegen die Verbote des § 7 dieser Stadionordnung verstoßen und/oder ein Sicherheitsrisiko darstellen, können zurückgewiesen und/oder am Betreten des eingefriedeten Bereichs des Stadions gehindert werden. Dasselbe gilt für Personen, gegenüber denen seitens des SCP07 und/oder des DFB und/oder der DFL und/oder eines Vereins/Kapitalgesellschaft der DFL und/oder der UEFA und/oder der FIFA innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ein Stadionverbot ausgesprochen worden ist. Im letztgenannten Fall ist der Veranstalter gehalten, Strafanzeige zu erstatten. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.

4. Besucher, die offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen oder Waffen oder gefährliche Gegenstände im Sinne des § 7 mitführen und mit deren Sicherstellung durch den Ordnungsdienst des Betreibers nicht einverstanden sind, sind ebenfalls ausgeschlossen. Generell vom Zutritt ins Stadion sind Besucher ausgeschlossen, bei denen ein Alkoholgehalt von mehr als 1,6 Promille festgestellt wird.

5. Gegenüber Besuchern, die aufgrund ihres Verhaltens oder sonstiger Hinweise oder Feststellungen verdächtigt sind, dass gegen sie für Sportveranstaltungen ein örtlich oder bundesweit wirksames Stadionverbot ausgesprochen worden ist oder dass sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen oder Waffen oder gefährliche Gegenstände im Sinne des § 7 mit sich führen, ist der Ordnungsdienst des Betreibers mit deren Zustimmung berechtigt, bei ihnen zur Klärung des Sachverhaltes Nachschau in Kleidungsstücken und Behältnissen zu halten, Feststellungen zur Alkohol- oder Drogenbeeinflussung auch mit Einsatz technischer Mittel zu treffen oder im Falle eines möglicherweise bestehenden Stadionverbotes die Identität durch Einsichtnahme in ihre Ausweispapiere zu überprüfen.

6. Wer die Zustimmung nach § 4 Absatz 5 nicht erteilt, wird vom Betreten des Stadions und seiner Anlage ausgeschlossen und zurückgewiesen oder aus dem eingefriedeten Bereich des Stadions verwiesen, wenn er dort angetroffen wird.

7. Der SCP07 sowie alle (weiteren) Mieter des Stadions sprechen sich gegen fremdenfeindliche, menschenverachtende, sexistische, homophobe, rassistische, gewaltverherrlichende, antisemitistische, links-, ausländer- und rechtsextreme Tendenzen aus. Daher können Personen, die insbesondere von ihrem äußeren Erscheinungsbild in Zusammenhang mit ihrer politischen Einstellung den Eindruck einer extremen Haltung erwecken, von Veranstaltungen ausgeschlossen werden. Zum äußeren Erscheinungsbild zählt insbesondere eine typische Bekleidung, auch mit themenbezogenen Schriftzeichen, bei denen verschiedene Zahlen- bzw. Buchstabenkombinationen die Haltung des Trägers deutlich machen. Weiterhin können Personen, die eine solche extreme Haltung durch Tattoos, Fahnen, Propagandamaterial oder Ausrufe darstellen, von Veranstaltungen ausgeschlossen werden.

§ 5 Verhalten im Geltungsbereich der Stadionordnung

1. Innerhalb des Geltungsbereiches dieser Stadionordnung hat sich jeder so zu verhalten, dass weder andere Personen noch Gegenstände von bedeutendem Wert gefährdet, beschädigt oder – mehr als nach den Umständen unvermeidbar – behindert oder belästigt werden.

2. Die Besucher haben den Anordnungen des Ordnungsdienstes des Betreibers, der Dienstkräfte der Ordnungsbehörden, der Polizei, der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, des Stadionsprechers sowie des Veranstaltungsleiters und des Sicherheitsbeauftragten Folge zu leisten.

3. Alle Auf- und Abgänge, Rettungs- und Fluchtwege sowie Fluchttüren bzw. -tore sind freizuhalten, dürfen nicht verstellt oder in sonstiger Weise in ihrer Funktion geändert werden; Fluchttüren bzw. -tore dürfen nur im Notfall geöffnet werden.

4. Während der laufenden Veranstaltung ist es untersagt, im Sitzplatzbereich zu stehen oder sich in den dazugehörigen Umlaufebenen dauerhaft aufzuhalten. Der Aufenthalt im Bereich der ausgewiesenen Rollstuhlfahrer-Plätze ist ausschließlich Personen mit entsprechender Aufenthaltsberechtigung vorbehalten.

5. Ungeachtet dieser Stadionordnung können zur Verhütung oder Beseitigung von Gefahren für Leben, Gesundheit oder Eigentum im Einzelfall die in Abs. (2) genannten Personen erforderliche Anordnungen erlassen, denen ebenfalls Folge zu leisten ist.

6. Der SCP07 spricht sich gegen rassistische, gewaltverherrlichende, antisemitische, nationalistische, ausländerfeindliche sowie rechts- und/oder linksextreme Tendenzen jeder Art, diesbezüglich politische Agitation und Meinungskundgebung aus. Der Veranstalter behält sich daher vor, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen,

a) die links- und/oder rechtsradikalen Parteien, Vereinigungen oder Organisationen angehören und/oder

b) eindeutig der links- und/oder rechtsradikalen Szene zuzuordnen sind und/oder

c) bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, diskriminierende, gewaltverherrlichende, diffamierende oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren, von dieser auszuschließen und/oder – auch im Vorfeld – ein örtliches Stadionverbot auszusprechen.

7. Video- und Fotoaufnahmen durch Besucher an Spieltagen sind nur für private Zwecke und ausschließlich mit Geräten erlaubt, die nach Ausstattung und Größe offensichtlich allein für den privaten Gebrauch bestimmt sind. Eine anderweitige Nutzung dieser Aufnahmen oder eine Weitergabe der Aufnahmen über den privaten Bereich hinaus an Dritte oder eine Veröffentlichung in den Medien, bedarf der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des SCP07.

§ 6 Verbote

1. Die Südtribüne (Blöcke N, O, P, Q) ist der Heimfanbereich im Stadion. Die Blöcke E, F und optional D2 (Stehplatz Nordtribüne) und G (Sitzplatz Osttribüne) sind ausschließlich von den Fans der Gästemannschaft genutzte Blöcke (Gästefanbereich). In dem Heimfanbereich und dem Gästefanbereich und sonst ausgewiesenen Bereichen der Benteler-Arena kann es unter Umständen zu Sichtbehinderungen durch das Schwenken von Fahnen kommen. Es ist verboten, sich als Gastfan in dem Heimfanbereich aufzuhalten bzw. zu verweilen. Der Ordnungsdienst ist angewiesen und berechtigt, Zuschauer, die als Gastfan oder Anhänger eines anderen Vereins/Kapitalgesellschaft zu erkennen sind, oder durch ihr Verhalten auffallen, auch wenn sie eine gültige Eintrittskarte für diesen Bereich haben, aus diesem Bereich zu entfernen, wobei ihnen – soweit dies im Einzelfall möglich ist – ein anderer geeigneter Platz im Stadion zugewiesen werden kann. Ist das Stadion ausverkauft, wird der betroffene Gastfan aus dem Stadion verwiesen oder der Zutritt zum Stadion verweigert. In ausschließlich vom Gastverein/von den Gast-Kapitalgesellschaften genutzten Bereichen (Blöcke E, F, G, optional auch D2) ist ein Zutritt in SCP07-Fankleidung untersagt. Es gelten auch in diesem Fall die vorgenannten Regelungen.

2. Es ist insbesondere untersagt:

a) menschenverachtende, gewaltverherrlichende, rassistische, fremdenfeindliche, rechts- bzw. linksradikale, politisch-extremistisch, obszöne-anstößige oder provokative-beleidigende Parolen zu äußern oder zu verbreiten;

b) Grußformen, die sich gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung richten und Symbole von verfassungswidrigen oder feindlichen Organisationen zu zeigen;

c) nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehene Bauten und Einrichtungen, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Mauerbrüstungen, Umfriedungen der Spielfläche, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Kamerapodeste, Maste aller Art, Dächer einschließlich etwaiger Abspannvorrichtungen und Verankerungen, Bäume, Hecken oder Straßenbegleitgrün sowie Pflanzflächen jeglicher Art zu besteigen oder zu übersteigen;

d) Bereiche, die nicht für Besucher zugelassen sind (z. B. das Spielfeld, der Innenraum, die Funktionsräume) sowie Standorte oder Plätze zu belegen, die der Veranstalter nicht für den Aufenthalt von Besuchern vorgesehen hat ohne Genehmigung des Veranstalters oder der Polizei zu betreten;

e) in einer Aufmachung, vermummt oder Gegenstände mit sich zu führen, die darauf gerichtet sind, die Feststellung der Identität zu verhindern und/oder mit auf rassistischer, fremdenfeindlicher oder rechtsradikaler Einstellung hinweisende Kleidung, aufzutreten;

f) das Präsentieren von (rechtswidrig erlangten) Fanartikeln/Fanutensilien jeglicher Art der gegnerischen Mannschaft/anderen Mannschaften;

g) mit Gegenständen aller Art zu werfen;

h) Stadionsitze zu besteigen;

i) ohne behördliche Genehmigung Feuer zu machen, Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln oder sonstige pyrotechnische Gegenstände, Magnesiumfackeln, Rauchkerzen, bengalische Feuer, Rauchpulver, Rauchbomben o.ä. abzubrennen oder abzuschießen oder dabei behilflich zu sein oder dazu anzustiften;

j) sich ohne schriftliche Erlaubnis der zuständigen Stellen (z. B. Veranstalter, Stadioneigentümer, Ordnungsbehörde) gewerblich zu betätigen, Zeitungen, Zeitschriften, Drucksachen, Werbeprospekte, -banner o.ä. zu verkaufen, zu verteilen oder zu präsentieren sowie Gegenstände zu lagern oder Sammlungen durchzuführen. Ebenso ist untersagt, werbliche Darstellungen durch einzelne Personen oder durch deren Kleidung oder durch eine gemeinschaftliche Illustration vorzunehmen;

k) ohne vorherige Zustimmung des SCP07 Ton, Bild, Beschreibungen oder Resultate der Veranstaltung aufzunehmen oder diese ganz oder teilweise über Internet oder andere Medien (einschließlich Mobilfunk) zu übertragen oder öffentlich zu verbreiten oder andere Personen bei derartigen Aktivitäten zu unterstützen. Fotos und Bilder, die von Zuschauern bei einem Spiel erstellt werden, dürfen ausschließlich für private Zwecke verwendet werden. Jede kommerzielle Nutzung, gleich auf welche Weise und durch wen, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung;

l) Bauten, Anlagen, Einrichtungen oder Wege zu beschriften, zu bemalen, zu zerkratzen, zu bekleben oder zu beschädigen, gleich welcher Art;

m) außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Stadion in anderer Weise, insbesondere durch das Wegwerfen von Sachen zu verunreinigen;

n) den Geltungsbereich dieser Ordnung ohne Erlaubnis mit Kraftfahrzeugen zu befahren oder dort auf einer nicht für das Abstellen von Kraftfahrzeugen ausgewiesene Fläche zu parken;

o) 2,5 Stunden vor Spielbeginn innerhalb des Stadiongeländes – ohne Genehmigung des Stadioneigentümers – Kraftfahrzeuge einzusetzen;

p) das Errichten, Aufstellen, Anbringen oder Lagern von Gegenständen, insbesondere das Aufstellen von Zelten und Wohnwagen, sowie das Nächtigen in der Stadionanlage;

q) Verkehrsflächen, insbesondere Geh- und Fahrwege einzuengen und Verkaufsstände auf Grünflächen aufzustellen;

r) sich im Umfeld und bei Veranstaltungen im Sinne dieser Stadionordnung mit anderen zusammenzurotten. Eine Zusammenrottung liegt vor, wenn mehrere Personen zu einem gemeinschaftlichen Handeln mit erkennbarem Willen auf Störung des öffentlichen Friedens zusammentreten.

§ 7 verbotene Gegenstände

1. Das Mitführen, Bereithalten und Überlassen folgender Gegenstände ist untersagt:

a) Menschenverachtendes, rassistisches, fremdenfeindliches, rechts- bzw. linksradikales oder gewaltverherrlichendes Propagandamaterial;

b) Symbole von verfassungswidrigen oder feindlichen Organisationen zu zeigen;

c) Waffen jeder Art;

d) Schutzwaffen bzw. -kleidung oder Gegenstände, die als Schutzwaffen geeignet und den Umständen nach dazu bestimmt sind, Vollstreckungsmaßnahmen eines Trägers von Hoheitsbefugnissen abzuwehren;

e) Sachen, die als Waffen oder Wurfgeschosse Verwendung finden können;

f) sonstige gefährliche Gegenstände, die auch geeignet sind, Verletzungen zu verursachen oder hervorzurufen;

g) Gassprühdosen, ätzende oder färbende Substanzen, brennbare Flüssigkeiten oder Druckbehälter für leicht entzündliche oder gesundheitsschädigende Gase, ausgenommen handelsübliche Taschenfeuerzeuge;

h) Flaschen, Becher, Krüge, Dosen oder sonstige Behältnisse die aus zerbrechlichem, splitterndem oder besonders hartem Material (z. B. Kunststoff, PET) hergestellt sind;

i) Getränke (insbesondere alkoholische Getränke), Rauschmittel und Lebensmittel aller Art;

j) sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, Stühle, Kisten, Reisekoffer, Kinderwagen, Motorradhelme, Styroporblöcke oder Standerhöhungen jeglicher Art. Das Mitführen von Rollstühlen und Rollatoren ist nur bei Vorlage einer für den Veranstaltungstag gültigen Eintrittskarte für Rollstuhlfahrer und ausschließlich in den ausgewiesenen Rollstuhlfahrer-Bereichen möglich.

k) Fackeln, Feuerwerkskörper, Raketen, Leuchtkugeln, Rauchkerzen, bengalische Feuer, Rauchpulver, Rauch Bomben sowie Wunderkerzen und andere pyrotechnische Gegenstände;

l) Fahnen- oder Transparentstangen, die aus Holz und Metall oder die länger sind als zwei Meter oder deren Durchmesser größer ist als drei Zentimeter sowie großflächige Spruchbänder, Doppelhalter und größere Mengen von Papier oder Tapetenrollen;

m) sichtbehindernde Transparente mit der Absicht, unerlaubte Handlungen zu verdecken, zu entrollen;

n) mechanisch betriebene Lärminstrumente, Geräte zur Geräusch- oder Sprachverstärkung (z. B. Fanfaren, luft- oder gasbetriebene Hörner, Vuvuzela, Megaphon) oder sonstige gefährliche Gegenstände (z. B. Laserpointer);

o) Reisekoffer, große Taschen und Rucksäcke, die größer als folgendes Format sind: Höhe 297 mm, Breite 210 mm, Tiefe 150 mm;

p) werbende oder kommerzielle Gegenstände sowie politisch-extremistisch, obszönanstößige, provokativ-beleidigend oder religiöse Gegenstände aller Art, wie Banner, Schilder, Flugblätter ohne ausdrückliche Genehmigung durch den Veranstalter;

q) Fotoapparate, Spiegelreflexkameras, Videokameras oder sonstige Ton- oder Bildaufnahmegeräte zum Zwecke der kommerziellen Nutzung oder Veröffentlichung (sofern keine entsprechende Zustimmung des Veranstalters vorliegt), zusätzliche (Tele-)Objektive, Taschen oder Stative sind auch für den privaten Gebrauch verboten;

r) Der Veranstalter ist berechtigt, die verbotenen Gegenstände für die Dauer der Veranstaltung in Verwahrung zu nehmen.

s) Sturmhauben und sonstige eindeutige Kleidungsstücke, die zur Vermummung dienen.

2. Das Mitführen von Tieren ist untersagt.

3. Ein Verstoß gegen die vorstehenden Verbote liegt auch dann vor, wenn ein Besucher zu einer verbotenen Handlung eines anderen Besuchers Beihilfe leistet oder einen anderen Besucher zu einer verbotenen Handlung anstiftet oder diesen hierbei unterstützt.

4. Der SCP07 kann Ausnahmen von den Vorschriften der §§ 6, 7 erteilen, sofern eine Ausnahmeregelung gerechtfertigt erscheint und keine öffentlichen oder sicherheitstechnischen Interessen entgegenstehen. Voraussetzung dafür ist ein von den betreffenden Besuchern rechtzeitig vorher gestellter Antrag beim Veranstalter. Die Identität der Besucher wird durch Einsichtnahme in die Ausweispapiere überprüft und notiert.

§ 8 Zuwiderhandlungen

1. Wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen die Vorschriften der Stadionordnung verstößt, kann ohne Entschädigung und ohne Erstattung des Eintrittsgeldes aus dem Stadion und dem Umfeld verwiesen werden. Dasselbe gilt für Personen, die erkennbar unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung stehen.

2. Gegen Personen, die durch ihr Verhalten innerhalb oder außerhalb der Stadionanlage im Zusammenhang mit einer Veranstaltung gegen die Stadionordnung verstoßen, kann ein Stadionverbot ausgesprochen werden. Dieses Betretungsverbot kann unter Beachtung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit auf den Bereich des Stadions beschränkt oder mit bundesweiter Wirksamkeit ausgestattet werden. Es gelten die Richtlinien des DFB zur Verbesserung der Sicherheit bei Bundesspielen sowie des DFB-Ausschusses für Sicherheitsangelegenheiten zur einheitlichen Behandlung von Stadionverboten in ihrer jeweiligen aktuellen Fassung.

3. Für jeden Verstoß gegen die vorgenannten Verbote kann der SCP07 eine Vertragsstrafe in Höhe von bis zu 2.500 € verlangen. Weiter gehende Schadensersatzansprüche bleiben hiervon unberührt.

4. Sollte der Veranstalter durch ordnungswidriges Besucherverhalten zu Schadenersatzansprüchen und/oder Geldstrafen von dritter Seite (DFB, DFL, UEFA, FIFA u. a.) herangezogen werden, so werden diese Ansprüche im Regresswege gegen die Verursacher geltend gemacht.

5. Besteht der Verdacht, dass Besucher eine strafbare Handlung begangen haben, wird Anzeige erstattet. Im Falle einer Ordnungswidrigkeit kann Anzeige erstattet werden.

6. Verbotenerweise mitgeführte Sachen und/oder Gegenstände werden sichergestellt und – soweit sie für ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren nicht benötigt werden – nach dem Wegfall der Voraussetzungen für die Sicherstellung gegen Erstattung der durch die Sicherstellung sowie Rückgabe entstandenen Kosten zurückgegeben oder spätestens nach Ablauf von vier Wochen nach der Veranstaltung auf Kosten des Besuchers vernichtet. Der Veranstalter haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von sichergestellten Gegenständen.

7. Ordnungswidrig handelt auch, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen der Vorschrift des § 5 Abs. 2 Anordnungen Ordnungsdienstes des Betreibers, der Dienstkräfte der Ordnungsbehörden, der Polizei, der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, des Stadion-
sprechers, des Veranstaltungsleiters oder des Sicherheitsbeauftragten nicht befolgt oder entgegen der Vorschrift des § 5 Abs. 3 Auf- und Abgänge oder Rettungswege versperrt.

8. Der Veranstalter, hier insbesondere der Ordnungsdienst, ist angewiesen und berechtigt, Zuschauer, die gegen die Stadionordnung verstoßen, aus dem benannten Bereich zu entfernen oder aus dem Stadion zu verweisen; wobei dem Besucher – soweit dies bei einer nicht ausverkauften Veranstaltung im Einzelfall möglich ist – ein anderer geeigneter Platz im Stadion als milderes Mittel zugewiesen werden kann. Ist das Stadion ausverkauft, wird die betroffene Person aus dem Stadion verwiesen oder der Zutritt zum Stadion verwehrt. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.

§ 9 Umfang der Haftung des Veranstalters

1. Das Betreten und Benutzen des Stadions und/oder seiner Anlagen erfolgt auf eigene Gefahr. Der SCP07 haftet – soweit zulässig – für Personen- und/oder Sachschäden nur bis zur Höhe der versicherten Risiken.

2. Schadensersatzansprüche – gleich aus welchem Rechtsgrund – sowie die Haftung für indirekte Schäden und im Zeitpunkt des Vertragsschlusses unvorhersehbare Schäden sind ausgeschlossen, soweit dem SCP07, seine gesetzlichen Vertreter und/oder Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben.

3. Die vorstehenden Beschränkungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie in den Fällen in denen Kraft Gesetzes oder in den Fällen einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) zwingend gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

4. Unfälle und/oder Schäden sind dem SCP07 unverzüglich zu melden.

§ 10 Hausrecht / Aufsicht / Fundsachen

1. Das Haus- und Aufsichtsrecht übt grundsätzlich die Paderborner Stadion Gesellschaft mbH oder der SCP07 und deren Bediensteten und Erfüllungsgehilfen sowie bei Veranstaltungen zusätzlich die Polizei, der Ordnungsdienst sowie ggf. der seitens des SCP07 ermächtigte jeweilige Veranstalter aus.

2. Aufgefundene Wertgegenstände können bei Fußballveranstaltungen des SCP07 im Empfangsbüro der Geschäftsstelle (Westtribüne, 1. OG) oder im SCP07-Shop (Westtribüne, EG) abgegeben werden. Die Aufbewahrungsfrist für Fundsachen beträgt sechs Monate ab Anzeige des Fundes; im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

§ 11 Ausnahmeregelungen

Im Einvernehmen mit dem Veranstalter und der Polizei kann einzelnen Besuchern des Stadions gestattet werden, größere als in § 7 Abs. 1 lit. l) genannte Fahnen mit sich zu führen. Der Veranstalter behält sich ferner vor, im Einvernehmen mit der Polizei abweichende Einzelfallregelungen bezogen auf großflächige Spruchbänder und/oder Megaphone/Trommeln zu treffen. Voraussetzung ist ein von den betreffenden Besuchern rechtzeitig vorher gestellter Antrag beim Veranstalter.

§ 12 Sprachliche Gleichstellung

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird in der vorliegenden Stadionordnung die gewohnte männliche Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pronomen verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung des weiblichen oder diversen Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.

§ 13 Schlussbestimmung

1. Neben den Bestimmungen dieser Stadionordnung gelten die weiteren Bestimmungen des Veranstalters (z. B. die ATGB, die einschlägigen Bestimmungen der nationalen und/oder internationalen Verbände (z. B. DFB, DFL, UEFA und/oder FIFA) und ergänzend deutsches Recht unter Ausschluss der kollisionsrechtlichen Bestimmungen (IPR) und des UN-Kaufrechts (CISG).

2. Sollte eine Bestimmung dieser Stadionordnung ganz und/oder teilweise ungültig sein oder werden, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung bzw. der unwirksam Teil einer solchen Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die in ihren wirtschaftlichen Auswirkungen der zu ersetzenden Bestimmung möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Regelungslücken.

Sicherheitspolitik

Sicherheitspolitik der SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA

Veranstaltungen in der Größenordnung von Fußballspielen in Stadien und Arenen mit einem Fassungsvermögen von bis zu mehreren zehntausend Zuschauern erfordern Rahmenbedingungen für einen sicheren Stadionbesuch. Neben der infrastrukturellen Ausgestaltung der Sicherheit spielt auch das Personal, welches bei den Großveranstaltungen eingesetzt wird, eine wesentliche Rolle. Durch gezielte und systematische Schulungsmaßnahmen soll das Verständnis und die Verantwortung zur Sicherheit und sicherheitsorientiertem Handeln gefördert werden. Dabei ist eine enge und respektvolle Zusammenarbeit der sicherheitsrelevanten Institutionen Polizei, Feuerwehr, Sanitätsdienst, Verkehrsbetriebe, Ordnungsamt, Bauordnungsamt, Ordnungsdienst, Fanprojekt und Stadioneigentümer mit der SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA von höchster Bedeutung. Eine detaillierte Abstimmung aller Beteiligten miteinander ist dafür die Grundvoraussetzung.

Die SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA ist in der Kooperation mit allen Sicherheitsträgern bestrebt, seinen Gästen und Besuchern das größtmögliche Gefühl von Sicherheit zu bieten. Auf Grundlage der rechtlichen Gegebenheiten, die u. a. aus der Verordnung über Bau und Betrieb von Sonderbauten (Sonderbauverordnung – SBauVO NRW) und den Richtlinien zur Verbesserung der Sicherheit bei Bundesspielen des Deutschen Fußballbundes (DFB) hervorgehen, gilt es für die SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA die Risiken, Gefahren und Fehlerquellen durch aktives und professionelles Wirken auf ein Minimum zu reduzieren.

Ziel des SC Paderborn 07 ist es, präventiv alle umzusetzenden Maßnahmen zu ergreifen, um allen Zuschauern größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können. Darüber hinaus soll  das Sicherheitsbewusstsein sämtlicher Mitarbeitenden gestärkt werden. Entscheidungen sind stets auf Basis von belegbaren Fakten zu treffen. Personelle, wirtschaftliche und zeitliche Ressourcen zur Planung, Durchführung und Nachbereitung von Maßnahmen werden zur Verfügung gestellt und nach den relevanten Sicherheitsbestimmungen und Vorschriften konsequent umgesetzt.

Ein sicheres Stadionerlebnis sowie das präventive, sicherheitsorientierte und gesetzeskonforme Handeln ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Zukunft unseres Vereins. Die Geschäftsführung der SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA versteht sich nicht nur als Vorbild für präventives und sicherheitskonformes Handeln, sondern trägt die Hauptverantwortung für die Gewährleistung der Sicherheit.

Zur Umsetzung dieser Grundsätze, Verpflichtungen und Ziele wurde ein Sicherheitsmanagementsystem eingeführt und durch die Geschäftsführung der SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA verbindlich für alle Mitarbeitenden in Kraft gesetzt.

Hygiene- und Verhaltensregeln

Im Rahmen des Sonderspielbetriebes hat die SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA (SCP07) die durch die Deutsche Fußball Liga GmbH (DFL) bereitgestellten Hygiene- und Verhaltensregeln, unter Berücksichtigung der CoronaSchVO des Landes Nordrhein-Westfalens, auf die Gegebenheiten der Benteler-Arena angepasst und erweitert. Diesem Prozess war und ist ein enger und vertrauensvoller Austausch mit dem Gesundheitsamt des Kreises Paderborn sowie mit dem Ordnungsamt der Stadt Paderborn vorgelagert.

Sicherheit und Gesundheitsschutz haben auch für den Profifußball oberste Priorität, wenn es um Arbeit in Zeiten der Covid-19-Pandemie geht. Dem Arbeitsschutz und dem Schutz von Stadionbesuchern kommt dabei eine zentrale Rolle zu.

Die nachfolgenden Hygiene- und Verhaltensregeln sind eng an den durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales entwickelten SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard geknüpft. Zudem wird eine Anpassung an die sich verändernden Rahmenbedingungen der Covid-19-Pandemie vorgenommen. Folglich soll für den professionell betriebenen Fußballsport einerseits ausreichende Handlungssicherheit bestehen und andererseits notwendige Hygienestandards
für alle involvierten Personen sichergestellt werden.

Die nachfolgend aufgeführten Punkte sind für alle in der Benteler-Arena anwesenden Personen verbindlich zu beachten. Jede(r) trägt Verantwortung für eine sorgsame Umsetzung und Einhaltung. Die Hygiene- und Verhaltensregeln sind daher von allen Personen vor Betreten der Benteler-Arena zur Kenntnis zu nehmen.

Folgende Hygiene- und Verhaltensregeln sind neben der Stadionordnung und den Allgemeinen Ticket- Geschäftsbedingungen zwingend zu beachten und von allen Stadionbesuchern umzusetzen:

Hinweis auf geschlechtsneutrale Bezeichnung
Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird in diesen Hygiene- und Verhaltensregeln die gewohnte männliche Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pronomen verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung des weiblichen oder diversen Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.

1. Ticketing

Dauerkarten:

    • Im Sonderspielbetrieb unter Covid-19-Bedingungen werden bis auf Weiteres keine Dauerkarten herausgegeben.
    • Der SCP07 wird Dauerkarteninhabern im Rahmen der Möglichkeiten angesichts der zulässigen Kapazitäten und der Verfügbarkeit ein Vorkaufsrecht für Tageskarten einräumen.
    • Für Dauerkarteninhaber der Saison 2019/2020 bleibt der angestammte Platz der Saison reserviert, so dass bei Rückkehr zum regulären Spielbetrieb mit Zuschauern im Falle eines Dauerkartenverkaufs eine Buchung dieses Platzes vorgenommen werden kann.

Einzelkarten:

    • Es werden ausschließlich Einzelkarten im Vorverkauf angeboten.
    • Tickets für Gästefans stehen im Rahmen der behördlichen und verbandsrechtlichen Möglichkeiten zur Verfügung.

Vertrieb | Buchung:

    • Die Buchung von Einzelkarten erfolgt ausschließlich personalisiert unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben. Dabei sind die Buchungsdaten des Kartenkäufers anzugeben. Der SCP07 ist im Falle einer „harten Personalisierung“ verpflichtet, Namen, E-Mail und Telefonnummer aller Ticketnutzer zu speichern, damit Infektionsketten nachvollziehbar sind.
    • Sofern eine „harte Personalisierung“ nicht erforderlich sein sollte, ist jeder potenzielle Erwerber verpflichtet, die Kontaktdaten der Kartennutzer am Veranstaltungstage für die Dauer von vier Wochen ab Beginn der Veranstaltung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden (in der Regel das Gesundheitsamt) vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln („weiche Personalisierung“).
    • Bei dem Erwerb von Tickets für weitere Personen im Wege der „weichen Personalisierung“ verpflichtet sich der Kartenkäufer, seine Begleiter auf die Einhaltung der besonderen Verhaltensregeln für den Sonderspielbetrieb bei Teilzulassung von Zuschauern des Clubs während der Dauer der Covid-19-Pandemie zu verpflichten und darauf hinzuweisen, dass spätestens mit Betreten des Stadiongeländes (Stadion inkl. Außengelände) diese Hygiene- und Verhaltensregeln, die Stadionordnung sowie die Allgemeinen Ticket- und Geschäftsbedingungen zu akzeptieren sind.
    • Alternativ rät der SCP07 allen Kartenkäufern dringend die Namen und Kontaktdaten (Namen, E-Mail und Telefonnummer) der tatsächlichen Kartennutzer beim Kartenkauf oder ab zwei Tage vor dem Spieltag über das eingerichtete Online-Formular auf scp07.de oder am Spieltag am Serviceschalter der Benteler-Arena anzugeben. Die Daten aller Ticketnutzer werden ausschließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen vom SCP07 erfasst. Diese Daten werden für die Dauer von vier Wochen ab Beginn der Veranstaltung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden (in der Regel das Gesundheitsamt) vorgehalten und auf Anforderung an diese übermittelt sowie unverzüglich nach Ablauf der Frist sicher und datenschutzkonform gelöscht.
    • Als Vertriebswege stehen bis auf Weiteres der Online-Ticketshop inklusive der im Online- Ticketshop integrierten offiziellen Zweitmarktplattform Clubsale, die Tickethotline sowie der Direktverkauf im SCP07-Shop in der Benteler-Arena als offizielle Verkaufskanäle des SCP07 zur Verfügung.
    • Der Ticketverkauf erfolgt zunächst nach Verfügbarkeit an einen geschlossenen Personenkreis (Dauerkarteninhaber, Mitglieder, Bestandskunden).
    • Der Verfügbarkeit nach erfolgt ein mehrphasiger Vorverkauf mit der Abfolge: Dauerkarteninhaber, Mitglieder, Bestandskunden, freier Verkauf.
    • Mit Buchung der Karte erkennt der Kartenkäufer die Allgemeinen Ticket- Geschäftsbedingungen (ATGB), die Stadionordnung und diese Hygiene- und Verhaltensregeln des SCP07 an.
    • Eine Tageskasse wird am Spieltag bis auf Weiteres nicht geöffnet.

Umplatzierung | Stornierung | Rückbuchung:

  • Die Zuteilung der Plätze im Rahmen des Vorkaufsrechts für Dauerkarteninhaber erfolgt durch den SCP07 nach Verfügbarkeit und nach Verfügungslage durch die Behörden.
  • Der SCP07 behält sich vor, der aktuellen Pandemiesituation und den Entscheidungen der Behörden Rechnung tragend, situativ eine Zuteilung der Plätze gemäß den verfügbaren und zulässigen Kapazitäten innerhalb der gebuchten oder reservierten Kategorie vorzunehmen.

Weitergabe / Umpersonalisierung von Tickets: 

  • Eine private Weitergabe eines Tickets aus nicht kommerziellen Gründen, insbesondere in Einzelfällen bei Krankheit oder anderweitiger Verhinderung des Kunden, ist zulässig, wenn kein Fall der unzulässigen Weitergabe im Sinne der Regelung in Ziffer 10.2 der ATGB vorliegt und
    • a) die Weitergabe über die offizielle Zweitmarktplattform Clubsale (integriert im Online- Ticketshop scp07.de) und in der hierfür auf der Zweitmarktplattform vorgegebenen Weise erfolgt, und
    • b) der Kunde den neuen Ticketinhaber (1) auf die Geltung und den Inhalt dieser ATGB, der Hygiene- und Verhaltensregeln sowie die notwendige Weitergabe von Informationen (Name, Kontaktdaten) über den neuen Ticketinhaber an den SCP07 nach dieser Ziffer ausdrücklich hinweist, (2) der neue Ticketinhaber sich durch den Erwerb und die Nutzung des Tickets mit der Geltung dieser ATGB zwischen ihm und dem SCP07 sowie der Verarbeitung seiner Daten durch den SCP07 einverstanden erklärt, (3) der neue Ticketinhaber sich verpflichtet, die Hygiene- und Verhaltensregeln und die Stadionordnung des SCP07 einzuhalten und (4) der SCP07 auf dessen Anforderung hin unter Nennung des neuen Ticketinhabers rechtzeitig über die Weitergabe des Tickets informiert wird oder der Club die Weitergabe an den neuen Ticketinhaber konkludent als zulässig erklärt hat.
  • Die Umpersonalisierung einer Karte ist mit Nennung von Namen und Kontaktdaten des neuen Ticketinhabers ab zwei Tage vor dem Spieltag über das eingerichtete Online-Formular auf scp07.de oder am Spieltag am Serviceschalter der Benteler-Arena möglich. Der neue Ticketnutzer erhält ein Umpersonalisierungszertifikat, das ihn als Kartennutzer ausweist. Umpersonalisierungszertifikat, gültiges Ticket und gültiger Lichtbildausweis sind am Spieltag mitzuführen und dem Ordnungsdienst beim Betreten der Benteler-Arena vorzulegen.

Sonderkarten:

  • Im Sonderspielbetrieb unter Covid-19-Bedingungen stellt der SCP07 bis auf Weiteres keine Sonderkarten (z.B. unentgeltliche Tickets für soziale Einrichtungen oder Projekte) aus.

Serviceleistungen:

  • Im Sonderspielbetrieb unter Covid-19-Bedingungen können Serviceleistungen, die mit dem Erwerb oder der Nutzung von Tickets verbunden sind (z.B. Kids Club, Kommentatorenservice für Personen mit Sehbehinderung), nicht oder nur eingeschränkt angeboten werden.

Zutritt zur Benteler-Arena:

  • Zutritt zur Benteler-Arena wird nur gewährt, wenn eine Immunisierung und somit eine Befreiung von der Testpflicht nachgewiesen werden kann. Dies gilt, bei:
    • 1. Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen Covid-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff, also durch den Eintrag im Impfpass.
      ODER
    • 2. Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt.
      ODER
    • 3. Nachweis eines positiven Testergebnisses nach Nummer 2 in Verbindung mit dem Nachweis einer verabreichten Impfstoffdosis gegen Covid-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff.
      Der Unterschied zwischen 2 und 3 ist, dass innerhalb der ersten sechs Monate nach der Infektion/dem positiven PCR-Test schon durch die Infektion von einer ausreichenden Immunisierung ausgegangen wird (Nr.2). Danach, also nach mehr als sechs Monaten, ist eine zusätzliche Impfdosis erforderlich (Nr. 3). Die Sechs-Monatsfrist taucht in Nr. 3 nicht auf, weil auch eine kürzer zurückliegende Infektion plus Impfung eine ausreichende Immunisierung gewährleistet. (Stand: 29.06.2021; Quelle: Land NRW)
  • Zutritt zur Benteler-Arena wird außerdem gewährt, wenn ein Nachweis eines aktuellen sowie negativen Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests erbracht werden kann. Grundsätzlich darf der Nachweis des Antigen-Schnelltests in Verbindung mit den Heimspielen nicht älter als 24 Stunden vor dem Betreten sein und muss offiziell von einem Testzentrum eines Gesundheitsamtes oder von beauftragten Dritten (z. B. Apotheken, Ärzte, Sanitätsdienste, Arbeitgeber) ausgestellt sein. Die dem PCR-Test zugrundeliegende Abstrichentnahme darf grundsätzlich höchstens 48 Stunden vor dem Betreten der Benteler-Arena vorgenommen worden sein. 

    Diese Regelung gilt ausschließlich für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sowie Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können.

    Selbsttests werden grundsätzlich in diesem Zusammenhang nicht akzeptiert. Schülerausweise oder die Teilnahme an den regelmäßigen Schultestungen sind nicht ausreichend.

    Für Kinder bis zum 6. Lebensjahr muss kein Nachweis eines aktuellen sowie negativen Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests erbracht werden. Es wird aber dringend empfohlen auch diese Altersgruppe vor dem Stadionbesuch zu testen und nur bei einem negativen Testergebnis die Heimspiele zu besuchen.
  • Zur Identitätsüberprüfung ist in diesem Zusammenhang ein gültiger Lichtbildausweis (Personalausweis, Führerschein, Reisepass, Kinderreisepass) mitzuführen und vorzulegen. Bei Kindern und Jugendlichen, die ggfs. über keinen Kinderreisepass verfügen, ist glaubhaft (z. B. Kopie Geburtsurkunde, Krankenversichertenkarte) die Identität nachzuweisen.
  • Zutritt zum Kopfbau und somit auch zu den VIP-Räumen der Benteler-Arena wird nur gewährt, wenn neben dem Immunisierungsnachweis (geimpft oder genesen) ein Nachweis eines aktuellen sowie negativen Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests erbracht werden kann. Grundsätzlich darf der Nachweis des Antigen-Schnelltests in Verbindung mit den Heimspielen nicht älter als 24 Stunden vor dem Betreten sein und muss offiziell von einem Testzentrum eines Gesundheitsamtes oder von beauftragten Dritten (z. B. Apotheken, Ärzte, Sanitätsdienste, Arbeitgeber) ausgestellt sein. Die dem PCR-Test zugrundeliegende Abstrichentnahme darf grundsätzlich höchstens 48 Stunden vor dem Betreten der Benteler-Arena vorgenommen worden sein.

    Folgende Personengruppen sind von der vorgenannten Regel (2G plus) ausgenommen: Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren und Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können. Diese Personen müssen jedoch in jedem Fall einen offiziellen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden vor Stadionzutritt) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden vor Stadionzutritt) beim Zutritt zur Benteler-Arena vorlegen.

    Selbsttests werden wir in diesem Zusammenhang nicht akzeptiert. Schülerausweise oder die Teilnahme an den regelmäßigen Schultestungen sind nicht ausreichend.

    Für Kinder bis zum 6. Lebensjahr muss kein Nachweis eines aktuellen sowie negativen Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests erbracht werden. Es wird aber dringend empfohlen auch diese Altersgruppe vor dem Stadionbesuch zu testen und nur bei einem negativen Testergebnis die Heimspiele zu besuchen.
  • Zutritt zur Benteler-Arena wird nur gewährt, wenn das Ticket gültig und bei Nutzung einer ermäßigten Karte der erforderlicher Ermäßigungsnachweis erbracht ist. Im Falle einer „harten Personalisierung“ muss der durch den Lichtbildausweis (Personalausweis, Führerschein, Reisepass, Kinderreisepass) ausgewiesene Kartennutzer mit der auf dem Ticket bzw. dem Umpersonalisierungsformular aufgedruckten Person identisch sein.

Zutrittsverbote in Verbindung mit der Covid-19-Pandemie:

  • Keinen Zutritt zur Benteler-Arena erhalten Personen:
    • Bei denen aktuell positiv eine Infektion mit Covid-19 nachgewiesen wurde.
    • Die innerhalb der letzten 14 Tage vor der Veranstaltung wissentlich Kontakt zu einer positiv getesteten oder einer unter Infektionsverdacht stehenden Person sowie einem Rückkehrer aus einem in- oder ausländischen Corona-Risikogebiet Person hatten.
    • Die sich in den letzten 14 Tagen vor der Veranstaltung wissentlich in einem in- oder ausländischen Corona-Risikogebiet aufgehalten haben.
    • Die am Tag der Veranstaltung und in den letzten 14 Tagen vor der Veranstaltung
      typische Infektionsanzeichen und nicht bekanntermaßen auf anderen Ursachen
      beruhenden Symptome (d. h. Fieber, trockener Husten, Kurzatmigkeit, Kopf-, Halsund Gliederschmerzen sowie Einschränkung des Geschmacks- und Geruchsinns) an sich feststellen / festgestellt haben.
  • An den Eingängen der Benteler-Arena erfolgt eine Sichtkontrolle. Besucher, die am Eingang über offensichtliche Krankheitssymptome verfügen, werden abgewiesen und der Zutritt zu Veranstaltung verweigert. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

Risikobewertung einer Covid-19 Infektion in der Benteler-Arena:

  • Der SCP07 weist darauf hin, dass mit dem Stadionbesuch und der Teilnahme an einer Massenveranstaltung für den Besucher das Risiko einer Covid-19 Infektion besteht.
  • Mit Erwerb und Nutzung des Tickets bestätigt der Kartenkäufer und oder Kartennutzer, dass er sich diesem Risiko bewusst ist und bewusst aussetzt.

Spielabsage | Zuschauerausschluss | Ticketrückgabe:

  • Bei ersatzloser Absage der Veranstaltung bzw. bei einer Veranstaltung, die nach Maßgabe eines zuständigen Verbandes oder einer zuständigen Behörde ganz oder zum Teil unter Ausschluss von Stadionbesucher stattfinden muss, sind sowohl der Club als auch der betroffene Stadionbesucher berechtigt, vom Vertrag über den Ticketerwerb für die betroffene Veranstaltung zurückzutreten.
  • Der Karteninhaber erhält im Falle eines pandemiebedingten Zuschauerausschlusses nach der Durchführung der Veranstaltung den Kartenpreis über den von ihm gewählten Zahlungsweg zurück. Bei Barzahlung im SCP07-Shop erfolgt die Rückerstattung per Überweisung. Der Karteninhaber ist in diesem Fall dazu aufgefordert die notwendigen Bankdaten (Kontoinhaber, IBAN, Kreditinstitut) dem SCP07 mitzuteilen. Service- und Versandgebühren werden nicht erstattet.

2. Abläufe | Verhalten in und an der Benteler-Arena

An- und Abreise:

  • Die An- und Abreise zum Stadion sollte generell individuell erfolgen.
  • Den Ausschilderungen ist zu folgen.
  • Den Anweisungen des Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten.
  • Bei An- und Abreise mit dem Fahrrad sind die auf dem Vorplatz zur Verfügung gestellten Fahrradstellplätze zwingend zu nutzen. Bei Nutzung des ÖPNV sind die ausgewiesenen Hygienevorschriften des Betreibers zwingend zu beachten und umzusetzen.

Stadiongelände:

  • Das Stadionaußengelände der Benteler-Arena erstreckt sich über die Parkplätze P0, P1, PS, P+R, dem Vorplatz (inkl. Fahrradstellplätze) bis zur Wilfried-Finke-Allee und der Busspur zwischen der Südtribüne und der Paderborner-Straße.
  • Alle Besucher sind dazu verpflichtet mit Zutritt zum Stadionaußengelände einen Mund- Nasen-Schutz zu tragen.
    • Dies sind ausschließlich medizinische Masken oder Masken mit einem höheren Standard.
    • Visiere, Stoffmasken, Masken mit Ventil, o.ä. sind nicht zulässig.
    • Kinder bis zum 6. Lebensjahr sind von der Pflicht zum Tragen einer Maske befreit. Es wird aber dringend empfohlen auf alternative Mund-Nasen-Bedeckungen (z. B. OP-Masken für Kinder oder Stoffmasken) zurückzugreifen.
    • Zu beachten ist das richtige Tragen: vollständige Abdeckung von Mund und Nase!
    • Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes erfolgt dicht am Gesicht.
    • Die Maske sollte nicht mit der Hand von außen berührt oder verschoben werden.
    • Sofern die Maske feucht oder mit Sekreten verunreinigt ist, muss sie unmittelbar gewechselt werden. Nach dem Wechseln bzw. Entfernen der Maske muss die Maske direkt entsorgt und immer eine Händedesinfektion durchgeführt werden.

Einlasskontrolle:

  • Die Einlasskontrolle regelt den Zugang zur Benteler-Arena für alle Stadionbesucher. Dabei sind die Warte- und Kontrollzeiten unter Mithilfe des Stadionbesuchers auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren.
  • Die auf dem Ticket zugewiesenen Zeitfenster und Eingänge, für den Zutritt in die Benteler- Arena, sind zu beachten und einzuhalten.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist vor den Eingängen von allen Stadionbesuchern zu wahren.
  • Der Ticketnutzer ist verpflichtet neben dem Ticket und den unter dem Punkt Zutritt zur Benteler-Arena aufgeführten Nachweisen zur Identifikation einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis, Führerschein, Reisepass, Kinderreisepass) und bei Ermäßigungen auch den Ermäßigungsnachweis unaufgefordert dem Ordnungsdienst vorzuzeigen.
  • Kann einer der vorgenannten Identifikationsnachweise durch den Ticketnutzer nicht erbracht werden, wird der Zutritt verweigert. Bei abweichenden Angaben auf dem Ticket / Umpersonalisierungszertifikat von Ticketkäufer und -nutzer oder nicht mitgeführten Ermäßigungsnachweisen, sind die an der Benteler-Arena die ausgewiesenen Klärungsstellen aufzusuchen. Für die Ausstellung der Ersatzkarte kann der SCP07 eine Bearbeitungsgebühr erheben.
  • Den Anweisungen des Hygienebeauftragten, seiner Delegierten, des Veranstaltungsleiters und des Ordnungsdienstes sind Folge zu leisten.
  • Desinfektionsspender sind beim Zutritt in die Benteler-Arena und auch in den einzelnen Sanitärblöcken zur Handreinigung zu nutzen.
  • Das Mitführen von Desinfektionsmitteln in Mengen bis zu 50ml ist zulässig.

Verhalten im Stadion:

  • Grundsätzlich ist eine Händedesinfektion vor und nach jeder Benutzung der Toilettenanlagen durchzuführen. Zudem sind die Hände gründlich nach der Nutzung der Toiletten zu waschen.
  • Folgende Maßnahmen bei der Händehygiene/-desinfektion sind zu beachten:
    • Hände sind regelmäßig zu waschen.
    • Die Durchführung der Händehygiene ist notwendig, wenn die Hände sichtbar verunreinigt sind. Hierzu wird das Waschen der Hände von mindestens 30 Sekunden empfohlen.
    • Zum Abtrocknen sind Einmalpapierhandtücher zu nutzen.
    • Sofern die Hände nicht sichtbar verunreinigt sind, ist regelmäßig Händedesinfektionsmittel zu verwenden.
    • Händedesinfektionsmittel müssen in die trockenen Hände eingerieben werden und dürfen anschließend nicht mit Wasser abgespült werden.
  • Folgende Maßnahmen beim Husten und Niesen sind zu beachten:
    • Beim Husten oder Niesen mindestens zwei Meter Abstand von anderen Personen halten, von anderen Personen wegdrehen.
    • Niesen oder husten am besten in ein Einwegtaschentuch.
    • Einwegtaschentücher nur einmalig verwenden und anschließend in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen.
    • Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte es anschließend bei 60°C gewaschen werden.
    • Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen oder desinfizieren.
    • Ist kein Taschentuch griffbereit: Beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten, von anderen Personen wegdrehen.
    • Für Sekrete aus den Atemwegen empfiehlt sich die Verwendung von Einwegtüchern.
    • Häufiges Husten und Niesen sollten ärztlich abgeklärt werden und können ein Hinweis auf eine beginnende oder laufende Infektion sein.
  • Es ist ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen einzuhalten. Dies gilt insbesondere beim Zutritt in die Benteler-Arena, beim Zutritt zu den Sanitäranlagen, vor den Verpflegungsständen und auf den Stehplatztribünen.
  • Das Verweilen mit mehreren Personen in Gruppen ist zu vermeiden bzw. sind die o. g. Abstandsregeln konsequent einzuhalten.
  • Der Verzehr von Getränken und Speisen ist ausschließlich am Steh- oder Sitzplatz gestattet.
  • Es gilt ein striktes Rauchverbot unter den Tribünen. Das Rauchen ist ausschließlich am Steh- oder Sitzplatz gestattet.
  • Der feste Sitz- oder Stehplatz ist umgehend einzunehmen und nur zum Aufsuchen der Toilettenanlagen oder der Verpflegungsstände zu verlassen.An festen Sitz- oder Stehplätzen kann auf das Tragen der Maske verzichtet werden. Es wird aber dringend empfohlen, dass die Maske durchgängig und nur beim Verzehr von Speisen und Getränken sowie beim Rauchen abgesetzt wird.
  • Räumlichkeiten werden regelmäßig gelüftet; Türen werden, wenn möglich offengelassen. Das Anfassen von Türgriffen ist zu vermeiden.
  • Aufzugknöpfe, Treppengeländer oder Türgriffe sind möglichst nicht mit der Hand (alternativ: Ellenbogen) zu berühren.
  • Direkter Kontakt (Händeschütteln, Umarmen o.ä. zur Begrüßung/Verabschiedung) ist zu vermeiden.
  • Das Berühren von Augen, Nase oder Mund mit ungewaschenen Händen ist zu vermeiden.
  • Die Aufenthaltszeiten in der Benteler-Arena sind auf das Notwendigste zu reduzieren.
  • Das Vorsichtsprinzip besagt, dass jeder am besten SELBST auf den Schutz seiner Person achtet!
  • Das Solidaritätsprinzip besagt, dass jeder auch für den ANDEREN zuständig ist und ihn schützt!

3. Verstöße gegen die Hygiene- und Verhaltensregeln

Stufe 1 (Ermahnung)

In Stufe 1 wird eine Ermahnung an die Person ausgesprochen, die erstmalig gegen die geltenden Regelungen verstößt.

Stufe 2 (Verwarnung)

Eine Verwarnung wird gegenüber der Person ausgesprochen, die bei einem wiederholten (zweiten) Verstoß gegen die geltenden Regelungen innerhalb eines Heimspiels in Erscheinung tritt.

Zugleich kann eine Verwarnung unmittelbar ausgesprochen werden, wenn eine Person wiederholt und absichtlich spieltagsübergreifend gegen die geltenden Regelungen verstößt.

Stufe 3 (Hausverbot)

Das Hausverbot soll als letztes Mittel zur Durchsetzung der geltenden Regelungen zur Anwendung gebracht werden. Sollte eine Person die Ermahnung und Verwarnung unbeachtet lassen, wird diese Person des Stadions(-gelände) verwiesen. Die Eintrittskarte wird einbehalten, Personalien werden erfasst. Über den Vorfall wird die Veranstaltungsleitung unmittelbar unterrichtet.

Sofern ein schwerwiegender Verstoß gegen die geltenden Regelungen vorliegt, kann unmittelbar ein Hausverbot und der Entzug der Eintrittskarte erfolgen. In diesem Fall werden die Veranstaltungsleitung und die Polizei jeweils und stets hinzugezogen. Die Eintrittskarte wird einbehalten, Personalien werden erfasst. Inwiefern aus dem Hausverbot ein generelles Stadionverbot abzuleiten ist, wird durch die Stadionverbots-Kommission entschieden.

Vertragsstrafe

Im Fall eines schuldhaften Verstoßes des Kartenkäufers gegen diese Hygiene- und Verhaltensregeln, die Allgemeinen Ticket- Geschäftsbedingungen (ATGB) oder die Stadionordnung, insbesondere gegen eine oder mehrere Regelungen in Ziffer 1. (Ticketing; vor allem bei der Angabe der Kartenkäuferdaten /-nutzerdaten ), ist der SCP07 ergänzend zu den sonstigen nach diesen Hygiene- und Verhaltensregeln möglichen Maßnahmen und Sanktionen und unbeschadet
etwaiger darüber hinausgehender Schadensersatzansprüche berechtigt, eine angemessene Vertragsstrafe in Höhe von bis zu 2.500 € gegen den Kartenkäufer zu verhängen und ihn bei künftigen Kartenvorverkäufen auszuschließen.

4. Datenschutz

  • Zur Sicherstellung der Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten erhebt der SCP07 bei der Kartenbuchung und Kartennutzung personenbezogene Daten des Kartenkäufers und Kartennutzers.
  • Rechtsgrundlage der Datenerhebung und Datenverarbeitung ist das berechtigte Interesse des SCP07 am Schutz der Gesundheit des Ticketinhabers- und/oder Ticketnutzers, aller weiteren Zuschauer sowie des jeweiligen persönlichen Umfelds (Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO) bei gleichzeitiger Erfüllung der aus dem Kaufvertrag resultierenden vertraglichen Verpflichtung dem Ticketkunden gegenüber (Art.6 Abs. 1 lit. b) DSGVO).
  • Eine Übermittlung der personenbezogenen Daten an das zuständige Gesundheitsamt erfolgt ausschließlich im Falle einer im Nachgang der Veranstaltung positiven Testung. DieÜbermittlung zur Nachvollziehbarkeit und Durchbrechung von Infektionsketten stützt sich auf Artikel 6 Abs. 1 lit c) DSGVO als rechtliche Verpflichtung des SCP07.
  • Eine Datenübermittlung an Dritte darüber hinaus erfolgt nicht.
  • Spätestens vier Wochen nach der Veranstaltung werden die im Rahmen der Kartenbuchung erhobenen Daten gelöscht. Personenbezogenen Daten, die sich aus dem Ticketerwerb (Name, Anschrift, Mailadresse) ergeben, werden nach Ablauf der gesetzlichen Löschfristen gelöscht bzw. vernichtet.

Darüber hinaus werden alle im Stadion anwesenden Personen im Besonderen auf folgende Punkte hingewiesen:

  • Achten Sie auf Ihre Umgebung! Melden Sie sich umgehend beim SCP07 (E-Mail, Telefon), falls Sie Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bei sich feststellen bzw. wenn Sie erfahren, dass Sie Kontakt mit einer Person hatten, die entweder unter Verdacht des Coronavirus SARS-CoV-2 steht oder gar ein bestätigter Fall ist!
  • Bleiben Sie bei Fieber, trockenem Husten oder anderen Symptomen, die auf eine Coronavirus SARS-CoV-2 hindeuten können (insbesondere Kurzatmigkeit, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen sowie Einschränkung des Geschmacks- und Geruchssinns) unbedingt zuhause! Die Hygiene- und Verhaltensregeln werden regelmäßig auf Aktualität überprüft und bei Bedarf angepasst.

Die Hygiene- und Verhaltensregeln werden regelmäßig auf Aktualität überprüft und bei Bedarf angepasst.


Stand: 25. November 2021
Version: 9.0
SC Paderborn 07 GmbH & Co. KGaA