1:3 in Dresden

19.05.19 - Wahnsinn! Zweiter Aufstieg in die Bundesliga

Trotz einer Niederlage am letzten Spieltag haben die SCP07-Kicker den zweiten Bundesliga-Aufstieg in die Vereinsgeschichte perfekt gemacht! Eine frühe 1:0-Führung reichte zwar nicht zum angestrebten Sieg gegen Dynamo Dresden, das die Partie mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Am Ende war dennoch pure Freude: Weil Union Berlin beim VfL Bochum über ein Unentschieden nicht hinauskam, reichte es zum Aufstieg!

Bereits in der Pressekonferenz zwei Tage vor dem letzten regulären Saisonspiel hatte Chef-Trainer Steffen Baumgart angekündigt, dass er seine Startelf im Vergleich zum Heimspiel gegen den Hamburger SV (4:1) nicht verändern werde. Somit stürmte Sebastian Vasiliadis wieder an der Seite von Sven Michel. Auf den offensiven Außenbahnen kamen Kai Pröger und Christopher Antwi-Adjei zum Einsatz.

Die Partie begann gut für die SCP07-Kicker, die früh in Führung gingen. Mohamed Dräger spielte Klement frei, der aus zentraler Position mit seinem starken linken Fuß zum 0:1 traf (10.). Nach einem Schuss von Baris Atik, der von Torwart Leopold Zingerle ins Netz prallte, glich Dresden aus (18.). Noch vor der Pause legten die Gastgeber nach, Atik konnte bei einem Konter nicht gestoppt werden und erzielte das 2:1 (37.).

Den zweiten Durchgang begannen die Paderborner mit Michael Ratajczak, da Zingerle aufgrund einer Schulterverletzung in der Kabine bleiben musste. Die SCP07-Kicker drängten durch Michel (47., Linksschuss) und Uwe Hünemeier (54., Kopfball) auf den Ausgleich, kassieren aber das dritte Tor. Atik erhöhte nach einer Einzelaktion (63.) und sorgte mit diesem Treffer für die Vorentscheidung.

Dynamo Dresden: Wiegers, Wahlqvist, Dumic, Nikolaou, Burnic, Kreuzer (66. Möschl), Duljevic, Kone, Müller (81. Röser), Atik, Hamalainen (73. Hartmann).

SC Paderborn 07: Zingerle (46. Ratajczak), Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins, Pröger (68. Tekpetey), Gjasula (68. Zolinski), Klement, Antwi-Adjei, Vasiliadis, Michel.

Tore:
1:0 (10.) Klement
1:1 (18.) Zingerle (ET)
2:1 (37.) Atik
3:1 (63.) Atik

Gelbe Karten:
-SGD: -
-SCP: -

Schiedsrichter:
Sven Jablonski

Zuschauer:
30.575.