1:0 gegen Ingolstadt

19.12.17 - Mit einer Super-Choreo erstmalig in das Viertelfinale

Fünf Tage vor Heiligabend haben die SCP-Kicker ihren Fans das größte Geschenk gemacht: Gegen den FC Ingolstadt zogen die Paderborner durch einen 1:0-Erfolg gegen den FC Ingolstadt zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in das Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Den entscheidenden Treffer zum Sieg markierte Ben Zolinski in der 56. Minute.

Ohne Änderungen im Vergleich zum jüngsten Meisterschaftsspiel der 3. Liga gegen den Halleschen FC (0:0) betraten die SCP-Kicker den Rasen der Benteler-Arena. Rechtsverteidiger Lukas Boeder meldete sich nach seinem grippalen Infekt rechtzeitig vor dem Anpfiff fit. Die Paderborner starteten somit wieder im 4-4-2-System mit Pokal-Torwart Michael Ratajczak zwischen den Pfosten.

Die SCP-Kicker verzeichneten die ersten Torannäherungen der Partie. Sven Michel zielte mit einem Fernschuss genau auf FCI-Keeper Nyland (7.), Dennis Srbeny schoss mit rechten Fuß vorbei (9.). Zehn Minuten vor der Pause versuchte es Robin Krauße aus dem Hinterhand, verfehlte das Gehäuse aber doch um einige Meter (34.).

Nach dem Seitenwechsel ließ zunächst Ingolstadt aufhorchen, der ehemalige Paderborner Hauke Wahl köpfte nach einer Ecke knapp drüber (48.). Dann ging der SCP in Front: Srbeny spielte Zolinski frei, der den Ball zum 1:0 unter die Latte drosch (56.). Michel (Linksschuss, 56.) und Srbeny (Pfosten, 73.) verpassten die vorzeitige Entscheidung, so dass die Fans bis zum Schlusspfiff zittern mussten.

SC Paderborn 07: Ratajczak, Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch, Zolinski (89. Collins), Krauße, Wassey, Antwi-Adjei, Srbeny (90. Wimmer), Michel (83. Bertels).

FC Ingolstadt 04: Nyland, Levels, Morales, Cohen, Lezcano, Lex (61. Kittel), Gaus, Wahl, Träsch (74. Kutschke), Pledl (32. Leipertz), Matip.

Tor:
1:0 (56.) Zolinski
   
Gelbe Karten:
-SCP: Boeder, Krauße
-FCI: Pledl, Gaus, Cohen, Kittel
    
Schiedsrichter:
Felix Zwayer
    
Zuschauer:
14.800.