1:4 in Wiesbaden

02.12.17 - Deutliches Ergebnis in einem harten Spitzentreffen

Beim SV Wehen Wiesbaden haben die SCP-Kicker am 18. Spieltag der Saison 2017/2018 mit 1:4 (0:2) verloren. Die Hausherren raubten den Paderborner mit viel Härte früh den Spielfluss und  nutzen die eigenen Chancen konsequent aus. Trotz der Niederlage bleiben die SCP-Kicker weiterhin Tabellenführer der 3. Liga.

Im Vergleich zum jüngsten Heimspiel gegen den Karlsruher SC (0:2) stellte Chef-Trainer Steffen Baumgart seine Mannschaft personell etwas um. Robin Krauße übernahm nach abgesessener Gelbsperre wieder die Position im defensiven Mittelfeld. Massih Wassey kehrte zurück in das zentrale Mittelfeld, dafür rückte Christopher Antwi-Adjei auf die rechte offensive Seite.

Nach verteiltem Beginn übernahm der SCP die Initiative, kassierte aber einen herben Rückschlag. Marlon Ritter musste nach einem Schlag auf das Knie verletzt raus (23.). Aus einer Ecke für Paderborn entwickelte sich die Führung für Wiesbaden, Stephan Andrist war auf Zuspiel von Agyemang Diawusie zur Stelle (27.). Und der SVWW legte nach, Steven Ruprecht köpfte eine Ecke zum 2:0 ein (31.).

Mit viel Elan starteten die Paderborner in den zweiten Durchgang. Treffsicherer blieben die Hausherren: Manuel Schäffler setzte sich im Zentrum durch und erhöhte auf 3:0 (56.). Nach Foul von Herzenbruch an Diawusie im Strafraum verwandelte Ruprecht sicher und erzielte den vierten Treffer für Wiesbaden (71.). Mit einem Abstauber am langen Pfosten gelang Christian Strohdiek das Ehrentor.

SV Wehen Wiesbaden: Kolke, Mockenhaupt, Schäffler, Andrich, Diawusie (76. Akoto), Ruprecht, Kuhn, Mintzel (87. Nothnagel, Breitkreuz (79. Dams), Mrowca, Andrist.

SC Paderborn 07: Zingerle, Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch (72. Zolinski), Antwi-Adjei, Ritter (24. Soyak), Krauße, Wassey (69. van der Biezen), Bertels, Michel.

Tore: 
1:0 (27.) Andrist
2:0 (31.) Ruprecht
3:0 (56.) Schäffler
4:0 (71.) Ruprecht
4:1 (79.) Strohdiek

Gelbe Karten:
-SVW: Breitkreuz, Andrich
-SCP: Herzenbruch, Michel

Schiedsrichter:
Eric Müller

Zuschauer:
2.546.