1:0 in Erfurt

19.08.17 - Michel traf zum hart erkämpften Arbeitssieg

Einen Arbeitssieg fuhren die SCP-Kicker am fünften Spieltag der Saison 2017/2018 ein. Beim FC Rot-Weiß Erfurt gewannen die Paderborner knapp, aber verdient mit 1:0. Den entscheidenden Treffer erzielte Linksfuß Sven Michel in der 34. Minute. Mit diesem Dreier bleibt der SCP in der Spitzengruppe der 3. Liga.

Eine angekündigte Änderung nahm Chef-Trainer Steffen Baumgart gegenüber dem jüngsten DFB-Pokalspiel gegen den Zweitligisten FC St. Pauli (2:1) vor. Leopold Zingerle, der bereits in den ersten vier Meisterschaftsspielen das Tor gehütet hatte, kehrte zwischen die Pfosten zurück. Ansonsten vertraute Baumgart der Elf, die zuletzt erfolgreich aufgetreten war.

Gegen die Fünferkette der Hausherren waren die SCP-Kicker von Beginn an mit der richtigen Balance zwischen Offensive und Defensive gefragt. Die erste Chance hatte Dennis Srbeny, der knapp vorbei zielte (8.). Die Paderborner spielten konzentriert weiter und belohnten sich: Srbeny narrte an der Torauslinie zwei Gegenspieler und passte auf Michel, der nur den Fuß zum 0:1 hinhalten musste (34.).

Neun Minuten nach Wiederanpfiff zappelte die Kugel zum zweiten Mal im Netz, aber der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Srbeny hatte quergelegt auf Ben Zolinski, der den Ball über die Line schob (54.). Die Begegnung blieb hart umkämpft, auch Erfurt suchte jetzt öfter den Weg nach vorne. Kurz vor Schluss hielt Zingerle den Dreier fest, als er gegen Razeek stark parierte (87.).

FC Rot-Weiß Erfurt: Klewin, Dabanli, Neuhold, Odak (46. Kammlott), Razeek, Biankadi, Kurz (46. Ludwig), Möckel, Menz, Benamar, Huth (67. Lauberbach).

SC Paderborn 07: Zingerle, Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch, Zolinski (60. Bertels), Krauße, Wassey, Antwi-Adjei, Srbeny (83. Soyak), Michel (89. van der Biezen).

Tor: 
0:1 (34.) Michel

Gelbe Karten:
-RWE: Dabanli, Huth, Razeek, Biankadi
-SCP: Wassey, Zolinski, Schonlau

Rote Karte:
-RWE: Möckel (90.)

Schiedsrichter:
Markus Wollenweber

Zuschauer:
3.631.