Meldungen : News-Sponsoring

Newsarchiv:

Starker Partner

07.11.17 - VerbundVolksbank OWL eG fördert den SCP-Nachwuchs

Als langjähriger Gold-Partner des SC Paderborn 07 verstärkt die VerbundVolksbank OWL eG ihre Aktivitäten beim SCP in der Jugendförderung und ist seit Beginn der Spielzeit 2017/18 neuer Trikotpartner der U19-Bundesliga-Mannschaft. Als Besonderheit laufen die A-Junioren bei Heimspielen mit dem neuen Logo der VerbundVolksbank OWL eG auf der Brust auf. Bei Auswärtspartien ziert das Logo der R+V Allgemeine Versicherung AG, ein Partner der VerbundVolksbank OWL aus der genossenschaftlichen Finanzgruppe, das Trikot. 

„28 Jahre haben wir den Volksbank-Padercup gemeinsam mit dem SC Paderborn 07 ausgerichtet und mit diesem Engagement einen wichtigen Beitrag für den regionalen Sport und die Jugendförderung geleistet. In diesem Verständnis wollten wir uns nach dem Ende des Padercups weiter für den Sportler-Nachwuchs einsetzen und freuen uns, dass wir in diesem Bereich unsere Kooperation erweitern konnten“, betont Karl-Heinz Rawert, Vorstandsmitglied der VerbundVolksbank OWL eG. Das neu geschlossene Engagement für den Nachwuchs beinhaltet außerdem eine Co-Partnerschaft für das Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum (TNLZ). 

SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger bestätigt die gute Entscheidung der VerbundVolksbank OWL eG den Nachwuchs gezielt zu fördern: „Dass unser langjähriger Partner nun auch die Trikotbrust unserer U19-Bundesliga-Mannschaft ziert ist ein sehr positives Signal und bestärkt auch nochmal die stets positive Zusammenarbeit.“ Für Karl-Heinz Rawert sprechen weitere gute Gründe für die erweiterte Zusammenarbeit mit dem SCP: „Als Genossenschaftsbank ist es für uns selbstverständlich, die Region in all ihren Facetten zu fördern. Dazu gehört natürlich auch der SC Paderborn 07, denn Sport schafft Begegnungen und wertvolle Netzwerke. Darüber hinaus ist es für uns ein besonderes Anliegen uns für das TNLZ zu engagieren, um gerade junge Menschen in ihrer Entwicklung zu fördern und sie im besten Sinne des genossenschaftlichen Prinzips ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ zu stärken und damit Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen.“