Die Paderborner Linie (1908-1985)

Siegreiche Paderborner - die Meistermannschaft der 08er im Jahr 1920.
 (Foto: Siegreiche Paderborner - die Meistermannschaft der 08er im Jahr 1920) 

Bis in das Jahr 1908 reichen die Wurzeln des Fußballs in Paderborn zurück. Damals gründeten vier Kaufleute den „FC Preußen Paderborn“, der sich durch einen 5:3-Sieg gegen den VfB Bielefeld im Jahr 1910 die Qualifikation für den Westfälischen Spielverband sicherte. Ein Jahr später folgte die Gründung des „VfB Paderborn“, mit dem sich der FC Preußen 1912 zusammenschloss. Dieser Club hielt aber nicht lange durch, bis zum Herbst 1913 ruhte der Ball. 

Am 12. Oktober 1913 gründeten ehemalige Preußen-Spieler den „SV 13 Paderborn“, der sich bis zum Ersten Weltkrieg heiße Duelle mit dem reaktivierten VfB lieferte. Während des Kriegs nahm der 1915 neu gegründete „SV Westfalia Paderborn“ am Spielbetrieb teil. Danach formierte sich der VfB wieder und ging eine kurze Liaison mit dem Turnverein Jahn ein. Unter dem neuen Namen „Verein für Jugendpflege“ (VfJ 08) ging es 1920 allein weiter.

Die beiden Lokalrivalen VfJ 08 und SV 13 prägten das Geschehen zwischen den beiden Weltkriegen. 1928 schaffte der VfJ 08 mit der Westfalenmeisterschaft den bis dahin größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Unter dem Namen „Sportfreunde Rot-Weiß Paderborn“ bündelten die Clubs während des Zweiten Weltkriegs ihre Kräfte. 1946 erfolgte die Aufspaltung in die ursprünglichen Vereine VfJ 08 und SV 13. 


Riesige Kulisse - 14.000 Zuschauer sahen das Freundschaftsspiel des VfJ 08 gegen Bayern München 1967.
(Foto: Riesige Kulisse - 14.000 Zuschauer sahen das Spiel des VfJ 08 gegen Bayern München 1967)

Mehrere Meistertitel in den 1950er Jahren, ein Vergleich mit dem holländischen Club Kimbria Maastricht 1952 vor 4.000 Fans und Freundschaftsspiele gegen große deutsche Vereine in den 60er Jahren lockten beeindruckende Kulissen in das Inselbadstadion. Mehr als 10.000 Zuschauer kamen, als der FC Bayern München am 5. Februar 1967 in Paderborn zu Gast war. 

Immer häufiger dachten die Verantwortlichen über eine Fusion der beiden Vereine nach. 1969 war es dann so weit: Der VfJ 08 und der SV 13 schlossen sich zum 1. FC Paderborn 08/13 zusammen. Kurze Zeit später trug diese Entscheidung auch sportlich Früchte. 1970 gelang der Aufstieg in die Verbandsliga, in der der FC in der Saison 1977/1978 die Meisterschaft errang. 

Mit dem Titel in der 1978 neu gegründeten Amateur-Oberliga Westfalen feierte der FC dann in der Saison 1980/1981 seinen größten Erfolg. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga blieb dem Verein jedoch verwehrt, da im gleichen Jahr die Reduzierung des Profi-Unterhauses auf eine eingleisige Spielklasse vorgenommen wurde.


Großer Gegner - Der FC Bayern München mit Karl-Heinz Rummenigge (r.) spielte 1984 im Inselbadstadion.
(Foto: Großer Gegner - Der FC Bayern München mit Karl-Heinz Rummenigge (r.) spielte 1984 im Inselbadstadion)