1:1 gegen St. Pauli

21.10.12 - "Sahnetag" für Joker Naki und Keeper Kruse

Philipp Hofmann im Spiel SCP - FC St. Pauli, 21.10.2012. Endstand 1:1

Dank eines Treffers von Deniz Naki und starker Paraden von Lukas Kruse hat der SCP im fünften Heimspiel der Saison zum ersten Mal unentschieden gespielt. Damit konnten die Paderborner - im Bild Philipp Hofmann - den neunten Tabellenplatz verteidigen.

Spielverlauf

Eine Änderung in der Startelf nahm Chef-Trainer Stephan Schmidt gegenüber dem jüngsten Ligaspiel (1:1 beim FSV Frankfurt) vor. Mannschaftskapitän Markus Krösche kehrte für Mario Vrancic in das defensive Mittelfeld zurück. In der Anfangsphase hatte der SCP Glück, da St. Pauli mehrfach gefährlich vor dem Tor auftauchte. Kevin Schindler versuchte es aus der Distanz (2. und 5. Minute), Daniel Ginczek traf nur den Pfosten (3.).

Die Hausherren benötigten eine längere Anlaufzeit und kamen erst in der 16. Minute durch einen Distanzschuss von Alban Meha zur ersten Torgelegenheit. Kurz nach Wiederanpfiff geriet Paderborn in Rückstand, eine genaue Flanke von Florian Kringe köpfte Ginczek unhaltbar zum 0:1 ein. Mit einem tollen Reflex gegen einen weiteren Schuss von Ginczek verhinderte Kruse in der 52. Minute das zweite Gegentor.

20 Minuten vor dem Ende folgte der große Auftritt des eingewechselten Naki. Nach einem doppelten Doppelpass schob der frühere Paulianer gegen seinen Ex-Club zum 1:1 ein. In der 79. Minute zwang Hofmann den Gästekeeper Philipp Tschauner zu einer Glanzparade. Auf der Gegenseite hielt Kruse den Sieg fest, als er Schüsse von Dennis Daube und Fin Bartels entschärfte.

Spielfazit

Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. Gegen seinen Ex-Club traf Naki zum 1:1. Dass die Pauli-Fans ihren früheren Publikumsliebling nach dem Abpfiff feierten, war die Szene des Tages. Neben Naki verdiente sich Torwart Lukas Kruse auf Paderborner Seite die Bestnote.

Spielstatistik

SC Paderborn 07: Kruse, Demme, Wemmer, Hofmann, Yilmaz, Strohdiek, Meha (59. Naki), Krösche (66. Vrancic), Brückner, Feisthammel, Kempe.

FC St. Pauli: Tschauner, Kringe, Avevor, Funk (59. Daube), Ginczek (80. Saglik), Gogia (75. Gyau), Thorandt, Schachten, Bartels, Schindler, Kalla.

Tore:
0:1 (48.) Ginczek
1:1 (71.) Naki

Gelbe Karten:
-SCP: Demme, Brückner
-FC: Ginczek, Daube

Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart) 

Zuschauer:
15.000 (ausverkauft).