0:0 gegen Berlin

21.10.18 - Gerechte Punkteteilung bei strahlendem Herbstwetter

Ein höchst ansehnliches 0:0-Unentschieden erlebten mehr als 11.000 Zuschauer in der Benteler-Arena zwischen dem SCP und dem 1. FC Union Berlin. Die Paderborner (im Foto Debütant Sebastian Vasiliadis) schraubten ihr Punktekonto damit auf 16 Zähler in die Höhe, während die Köpenicker weiterhin das einzige ungeschlagene Team der Liga sind.

Mit zwei personellen Änderungen gingen die SCP-Kicker in die Partie am zehnten Spieltag. Erstmalig nominierte Chef-Trainer Steffen Baumgart den Sommer-Neuzugang Vasiliadis, der den Gelb-gesperrten Klaus Gjasula ersetzte, für die Anfangself. Außerdem kam Christopher Antwi-Adjei auf der rechten Außenbahn wieder von Beginn an zum Zuge.

Für mächtig Alarm sorgten die Paderborner in der Anfangsphase, aber trotz mehrerer Gelegenheiten gab es keinen konsequenten Abschluss (7.). Dann passierte lange Zeit nicht viel vor den Toren, ehe Ben Zolinski einen Kopfball direkt in die Arme von Union-Keeper Rafal Gikiewicz setzte (35.). Beide Deckungsreihen arbeiten sehr konzentriert, so dass Torchancen Mangelware blieben.

Der erste Torschuss nach dem Wechsel ging auf das Konto der SCP-Kicker, Philipp Klement schoss links vorbei (47.). Für Union hatte Sebastian Andersson zwei gute Szenen, er scheiterte jedoch an Jamilu Collins (68.) und an der Latte (70). Auf der anderen Seite brachte auch der eingewechselte Bernard Tekpetey den Ball nicht im Kasten unter (79.).

SC Paderborn 07: Zingerle, Dräger, Strohdiek, Schonlau, Collins, Vasiliadis (87. Hünemeier), Antwi-Adjei, Klement, Schwede (73. Tekpetey), Zolinski (61. Ritter), Gueye.

1. FC Union Berlin: Gikiewicz, Friedrich, Hartel, Andersson (80. Polter), Gogia (61. Mees), Hübner, Prömel, Kroos (70. Zulj), Schmiedebach, Lenz, Trimmel.

Tore:
-

Gelbe Karten:
-SCP: Schonlau
-FCU: Prömel, Hübner, Lenz

Schiedsrichter:
Dr. Matthias Jöllenbeck

Zuschauer:
11.336.