0:0 in Karlsruhe

28.04.18 - Einzig ein Treffer fehlte im Wildparkstadion

Fast 800 Minuten sind die SCP-Kicker in der Saison 2017/2018 nun ohne ein Gegentor. Beim äußerst heimstarken Karlsruher SC fehlte den Paderbornern in einem hochklassigen Drittliga-Spiel lediglich ein Treffer, um den elften Auswärtssieg einzufahren. Torwart Leopold Zingerle (Foto) konnte seinen Kasten hingegen einmal mehr sauber halten.

Die angeschlagenen Jamilu Collins und Marlon Ritter meldeten sich rechtzeitig fit, so dass Chef-Trainer Steffen Baumgart zum fünften Mal in Folge die gleiche Anfangsformation nominieren konnte. Diese Elf startete mit der Empfehlung von vier Dreiern und 19:0-Toren in die Begegnung im Wildparkstadion, die auf Grund der Tabellenkonstellation besondere Bedeutung hatte.

Mit zwei starken Torwartleistungen begann das Top-Spiel der 3. Liga. Benjamin Uphoff parierte einen Schuss von Marlon Ritter (9.), kurz darauf zeigte Leopold Zingerle einen starken Reflex nach einer Direktabnahme von Marvin Pourie (12.). Nach Versuchen aus der Distanz durch Ritter (39.) und Sven Michel (34.) hatte Ritter die Führung auf dem Fuß, sein Schuss wurde aber abgeblockt (40.).

Die Partie blieb auch nach dem Seitenwechsel heiß umkämpft, wodurch sich kaum große Torchancen ergaben. Robin Krauße versuchte es aus der Distanz, schoss aber Uphoff in die Arme (55.). Beinahe wären die SCP-Kicker ohne eigenes Zutun mit allen drei Punkten nach Hause gefahren, doch KSC-Keeper konnte eine verunglückte Rückgabe von David Pisot knapp vor der Torlinie klären (82.).

Karlsruher SC: Uphoff, Camoglu (81. Fink), Gordon, Pisot, Mehlem, Pourie, Wanitzek, Thiede, Muslija, Schleusener, Föhrenbach.

SC Paderborn 07: Zingerle, Boeder, Schonlau, Strohdiek, Collins, Klement (81. Zolinski), Krauße, Ritter (90. Wimmer), Antwi-Adjei, Michel, Tietz (73. Bertels).

Tore: 
-

Gelbe Karten:
-KSC: Mehlem
-SCP: Krauße, Michel, Strohdiek, Ritter

Schiedsrichter:
Robert Kampka

Zuschauer:
16.899.