3:2 in Rostock

10.03.18 - Strohdiek kpfte in der Nachspielzeit zum Sieg ein

Die SCP-Kicker sind wieder da! Mit einer außergewöhnlichen Energieleistung machten die Paderborner beim FC Hansa Rostock einen 0:2-Rückstand wett. In der Nachspielzeit köpfte Christian Strohdiek den Ball nach einem Eckball zum 3:2 ins Netz. Zuvor hatten Marlon Ritter und Sven Michel an der Ostsee getroffen.

Chef-Trainer Steffen Baumgart nahm drei Änderungen in der Startelf vor. Mannschaftskapitän Strohdiek kehrte nach seiner Sperre in die Innenverteidigung zurück. Massih Wassey kam im zentralen Mittelfeld zum Zuge, Ben Zolinski besetzte die rechte Außenbahn. Hansa-Coach Pavel Dotchev nominierte mit Soufian Benyamina, Pascal Breier und Tim Väyrynen gleich drei Stürmer.

Den SCP-Kickern gehörte die Anfangsphase, auch wenn es keine zwingenden Torchancen gab. Dann landete Rostock einen überraschenden Doppelpack: Nach klugen Pässen von den Außenpositionen markierten Väyrynen (10.) und Breier (16.) die Treffer zur 2:0-Führung. Bis zum Halbzeitpfiff gab es für die Paderborner kein Durchkommen gegen den Defensivverbund von Hansa.

Auch in den zweiten Durchgang kamen die SCP-Kicker gut rein, Ritter traf von der Strafraumkante zum 2:1 ins linke Eck (52.). Baumgart brachte mit Philipp Klement und Michel weiteres Offensivpotenzial. Paderborn drängte auf den Ausgleich und wurde belohnt: Michel erzielte mit einem Heber das 2:2 (86.), Strohdiek köpfte die Kugel ins Glück (90.).

Hansa Rostock: Blaswich, Riedel, Hüsing, Holthaus, Väyrynen (78. Quiring), Henning, Benyamina (89. Bouziane), Wannenwetsch, Rankovic, Rieble, Breier (63. Evseev).

SC Paderborn 07: Zingerle, Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch, Krauße, Wassey (62. Klement), Zolinski (46. Antwi Adjei), Ritter, Yeboah (72. Michel), Tietz.

Tore: 
1:0 (10.) Väyrynen
2:0 (16.) Breier
2:1 (52.) Ritter
2:2 (86.) Michel
2:3 (90.) Strohdiek

Gelbe Karten:
-FCH: Holthaus
-SCP: Schonlau, Ritter

Schiedsrichter:
Daniel Schlager

Zuschauer:
13.400.