Niederlage in München

08.05.16 - Bitteres 0:1 trotz vieler Standard-Situationen

Am vorletzten Spieltag der Saison 2015/2016 haben die SCP-Kicker eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. Beim direkten Konkurrenten TSV 1860 München unterlagen die Paderborner (im Foto Youngster Sebastian Schonlau) mit 0:1 und bleiben dadurch auf dem letzten Tabellenplatz. Nun muss gegen den 1. FC Nürnberg am kommenden Sonntag ein Sieg her, wenn der Abstieg noch abgewendet werden soll.

Gegenüber der Vorwoche (1:2 gegen den SC Freiburg) musste Chef-Trainer René Müller seine Startelf ändern, da sich Mittelfeldmotor Kevin Stöger eine Gelbsperre eingehandelt hatte. Für ihn rückte Thomas Bertels in die Mannschaft und besetzte die linke Position in der Offensive. Moritz Stoppelkamp ging dafür an alter Wirkungsstätte in das Zentrum des Paderborner Angriffs.

Die Hausherren eröffneten die Partie mit den ersten Aktionen im Vorwärtsgang, Heuer Fernandes parierte einen Schuss von Daniel Adung (11.). Danach kamen die SCP-Kicker besser ins Spiel und setzten offensive Akzente vornehmlich über die rechte Seite. Bertels verpasste nach einer Hereingabe von Süleyman Koc nur knapp (25.), Stoppelkamp schoss drüber (26.).

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Paderborner die erste Chance, Bertels köpfte nach einem Eckball von Koc knapp links daneben. Nach gut einer Stunde hatten die SCP-Kicker eine Eckenserie, die aber ohne Wirkung blieb. Die Gäste hatten das Spiel im Griff, da traf 1860 quasi aus dem Nichts. Jan Mauersberger staubte eine abgewehrte Flanke von der rechten Seite im Zentrum zum 1:0 ab (73.). Müller wechselte zwei große Spieler ein, für den verdienten Ausgleich reichte es aber nicht.

Spielstatistik

TSV 1860 München: Ortega, Mauersberger, Bülow, Claasen, Liendl, Adlung, Mölders (64. Okotie), Rama (70. Aycicek), Kagelmacher, Schindler, Degenek (52. Yegenoglu).

SC Paderborn 07: Heuer Fernandes, Narey, Sebastian, Wahl, Hartherz, Wydra, Schonlau (75. Helenius), Bakalorz, Koc (84. Hoheneder), Stoppelkamp, Bertels (52. Bickel).

Tor:
1:0 (73.) Mauersberger

Gelbe Karten:
-TSV: Mauersberger
-SCP: Sebastian, Schonlau

Schiedsrichter:
Tobias Stieler

Zuschauer:
54.100.