6:1 in Düsseldorf

26.10.13 - Höchster Zweitliga-Sieg mit einem Viererpack

Mit einem historischen Sieg in Düsseldorf haben sich die SCP-Kicker in das obere Drittel der Tabelle geschossen. Mann des Tages beim 6:1-Sieg war erneut Mahir Saglik (Foto), der die ersten vier Treffer für die Paderborner erzielte. Damit setzte sich der Stürmer des SCP an die Spitze der Torschützenliste in der 2. Bundesliga.

Personal

Mit zwei Änderungen gegenüber der Vorwoche (4:2-Sieg gegen FSV Frankfurt) liefen die SCP-Kicker in der ESPRIT-Arena auf. Der wieder genesene Christian Strohdiek besetzte für Patrick Ziegler den zweiten Posten in der Innenverteidigung, Thomas Bertels kam für den leicht angeschlagenen Elias Kachunga von Anfang an zum Zuge. Da Bertels die offensive Position auf der linken Seite einnahm, wechselte Alban Meha auf die rechte Seite. Ansonsten blieb das zuletzt erfolgreiche 4-2-3-1-System bestehen.

1. Halbzeit

In einem kampfbetonten Spiel hatten die Paderborner von Beginn an die besseren Szenen in der Offensive. Meha zog in der 9. und in der 22. Minute aus dem Hinterhalt ab, zielte aber jeweils zu hoch. Dann ging der SCP nach einem Angriff über die linke Seite in Führung. Bertels spielte in den Strafraum auf Saglik, der mit dem Ball nach innen zog und die Kugel perfekt zum 0:1 im langen Eck versenkte. Durch eine Standardsituation kam die Fortuna zum Ausgleich, Martin Latka köpfte einen Freistoß von Axel Bellinghausen ein. Damit war aber noch nicht Schluss im ersten Durchgang. Meha nahm dem soeben eingewechselten Ramirez den Ball ab und legte quer auf Saglik, der zum 1:2 einschob.

2. Halbzeit

Auch nach dem Wechsel kontrollierte das SCP-Team die Partie. Düsseldorf mühte sich zwar um mehr Offensivgeist, kam aber gegen die gut gestaffelte Paderborner Abwehr nicht zum Zuge. Auch im Spiel nach vorn blieben die Gäste effektiv: Meha donnerte die Kugel von der rechten Seite in den Strafraum und Saglik erzielte mit einer Direktabnahme aus kurzer Distanz das 1:3. Noch immer hatte der Deutsch-Türke nicht genug, in der 70. Minute legte er mit einem Schuss ins rechte Eck nach. Der eingewechselte Kachunga schraubte das Ergebnis mit einem Treffer und der Vorbereitung eines Eigentores auf 1:6  nach oben - einen so hohen Sieg hatte der SCP in der 2. Bundesliga bislang noch nicht gelandet!

Spielstatistik

Fortuna Düsseldorf: Giefer, Malezas, Fink, Schmidtgal (42. Ramirez), Hoffer (62. Bolly), Bellinghausen, Paurevic (62. Reisinger), Lambertz, Levels, Latka, Benschop.

SC Paderborn 07: Kruse, Wemmer, Hünemeier, Strohdiek, Brückner, Krösche (56. Demme), Vrancic, Meha, Wurtz (67. Kachunga), Bertels (80. Ziegler), Saglik.

Tore:
0:1 (28.) Saglik
1:1 (40.) Latka
1:2 (45.) Saglik
1:3 (63.) Saglik
1:4 (70.) Saglik
1:5 (76.) Kachunga
1:6 (86.) Latka (Eigentor)

Gelbe Karten:
-F95: Schmidtgal, Bellinghausen, Latka, Fink
-SCP: Meha

Schiedsrichter:
Benjamin Brand

Zuschauer:
31.500.