Blau-Schwarzer Dialog

Projekt zur besseren Verständigung mit den Fans

Der SCP hat gemeinsam mit dem Fanbeirat und dem Fanprojekt Paderborn das Projekt „Blau-Schwarzer Dialog“ ins Leben gerufen, um die Kommunikation zwischen der aktiven Fanszene des SCP und den Entscheidungsträgern des Vereins zu verbessern. Zu diesem Zweck wurden gemeinsam Grundlagen dafür erarbeitet, wie Fans und Verein sich angemessen austauschen können und mehr Verständnis für die Gegenseite entstehen kann. Gefördert wurde das Projekt aus Mitteln des PFiFF (Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur) der Deutsche Fußball Liga.

Oftmals fehlt es auf Seiten der Fans sowie des Vereins an Vertrauen und Verständnis für Entscheidungen im Spielbetrieb sowie in der Zusammenarbeit mit den Fans. Fehlendes Vertrauen sowie mangelnde Kommunikation und fehlende gemeinsame Grundlagen bergen Konfliktpotential. Wenn Fans und Verein eine gemeinsame Vorgehensweise und nachvollziehbare Regelungen erarbeiten, und die Interessen von beiden Seiten berücksichtigen, kann die Zusammenarbeit nachhaltig verbessert werden. Genau hier setzte das Projekt mit den ersten drei Workshop-Phasen an.

Im ersten Workshop wurden „Regeln“ für einen konstruktiven Umgang innerhalb des Arbeitskreises und der weiteren Kommunikation festgelegt. Zudem haben beide Partner den Status Quo ermittelt und konnten feststellen, dass es bereits vielseitige Kommunikationsstrukturen gibt, auf denen aufgebaut werden kann. Dabei wurden aktuelle Kommunikationslücken zwischen beiden Parteien analysiert und gemeinsam versucht, diese Lücken zu schließen.

In einer zweiten Workshop-Phase wurde der Lückenschluss weiter vertieft. Sodass am Ende eine Kommunikationsvereinbarung erarbeitet wurde. Zudem sind ein Kommunikationsjahresfahrplan erstellt und die vorher festgelegten Regeln in Teilen verschriftlicht worden.

In der abschließenden Workshop-Phase haben sich die Teilnehmer auf den künftigen Namen des Projektes „Blau-Schwarzer Dialog“, feste Umgangsregeln und einen konkreten Kommunikationsjahresfahrplan einstimmig verständigt. Insbesondere mit den regelmäßig angesetzten Gesprächsterminen findet die Kommunikation untereinander auf Augenhöhe statt und die Arbeit des Fanbeirats soll dabei weiter gestärkt werden.

Ein positives Fazit zieht Hans-Joachim Byrdeck, Mitglied im Fanbeirat: „Das Projekt bietet uns Fans die Möglichkeit, unsere Anregungen im direkten Austausch mit Vereinsvertretern mitzuteilen. Die Kommunikation zwischen den Fans und dem Verein untereinander ist besser und harmonischer geworden.“

SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger sieht viele gute Ansätze des Projekts: „Mit dem Blau-Schwarzen Dialog wollen wir gemeinsame Ziele erarbeiten und eine verlässliche Partnerschaft pflegen. Die Möglichkeit über eine anlassunabhängige Kommunikation zwischen Verein und Fans ist somit gegeben“. Mit dem Programm würden, so Thomas Schneider Leiter Fanangelegenheiten bei der DFL, „Impulse für neue Wege in der Fanarbeit gesetzt. Auch das Fortführen des Blau-Schwarzen Dialogs durch Verein und Fans bestätigt uns in der Anschubfinanzierung.“

Teilnehmer des Blau-Schwarzen Dialogs:

Zum Foto (v.l.n.r.): Martin Seip (Uni Kassel), Vinzenz Thalheim (Uni Kassel), Jan Vollmer, Jannik Woste, Christian Just (Fanbetreuung SCP), Hans-Joachim Byrdeck, Jan-Uve Walter, Sabrina Milewski (Fanbetreuung SCP), Martin Hornberger (SCP-Geschäftsführer), Detlef Rex, Sebastian Matz (Leiter Organisation SCP), Philip Krüger (Fanprojekt Paderborn)