Innenverteidiger geht

11.08.15 - Bakalorz löst Hünemeier als Teamkapitän ab

Vor dem dritten Spieltag der Zweitliga-Saison 2015/2016 muss der SCP einen zentralen Abgang hinnehmen. Innenverteidiger Uwe Hünemeier wechselt vorbehaltlich der sportärztlichen Untersuchung und der abschließenden Vertragsunterzeichnung mit sofortiger Wirkung zum englischen Zweitligisten Brighton & Hove Albion FC. Sein Amt als Mannschaftskapitän übernimmt Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz.

Hünemeier absolvierte seit Juli 2013 für den SCP insgesamt 67 Ligaspiele in der Bundesliga und in der 2. Bundesliga, in denen er vier Tore erzielte und fünf Treffer vorbereitete. Der Vertrag des Defensivspielers lief noch bis zum 30. Juni 2016 und beinhaltete eine Ausstiegsklausel, von der Hünemeier im nächsten Transferfenster (Winter 2015/2016) hätte Gebrauch machen können.

"Uwe hat uns seinen Wechselwunsch mitgeteilt und unmissverständlich klar gemacht, dass er diese Herausforderung annehmen möchte und zum Winter geht, wenn wir ihm den Transfer jetzt verweigern. Auch unser Angebot für eine weitere Vertragsverlängerung konnte ihn nicht umstimmen. Sein Abgang ist ein großer sportlicher Verlust. Wir bedanken uns bei Uwe für seinen großartigen Einsatz und die außerordentlich erfolgreiche Zeit in Paderborn und wünschen ihm in England alles Gute", erläutert Geschäftsführer Sport Michael Born.

Mit Blick auf die Vertragskonstellation und den Wechselwunsch des Spielers erscheint Born die sofortige Trennung als bester Weg. "Uwe kann in England erheblich mehr verdienen als bei uns. Wir bekommen eine Ablösesumme in siebenstelliger Höhe, in wenigen Monaten hätten wir weniger als die Hälfte erhalten. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschlossen, den Transfer jetzt zu ermöglichen", wirbt Born bei den Fans des SCP um Verständnis.

Durch den Abgang von Hünemeier wird der SCP seine Bemühungen um weitere Neuzugänge intensivieren. "Wir sind bereits mit zahlreichen Innenverteidigern, aber auch mit offensiven Mittelfeldspielern im Gespräch und streben zeitnahe Verpflichtungen an. Allerdings kommt es in beiden Fällen darauf an, dass die verfügbaren Spieler uns sportlich unmittelbar weiterhelfen und vom Charakter her optimal zu unserem Verein passen", führt Born aus.